War das Sachsens wärmstes Weihnachten aller Zeiten?

Der Weihnachtsmann beim Sonnenbaden am Elbufer in Dresden.
Der Weihnachtsmann beim Sonnenbaden am Elbufer in Dresden.

Dresden - Weihnachten zeigte sich in Sachsen weitestgehend von seiner milden Seite. Statt dicker Wintergarderobe galt es lediglich sich vor ein wenig Wind und Regen zu schützen.

Während es bis einschließlich Freitag zwar warm was aber laut dem Deutschen Wetterdienst (DWD) noch nicht ungewöhnlich war, sprengten die Temperaturen am Samstag dann vielerorts die Rekorde.

Bis zu 16,1 Grad wurden in der Landeshauptstadt gemessen - hier lag der bisherige Rekord bei 13,7 Grad. Das war allerdings bereits am 26. Dezember 1997!

Es muss ein heißer Tag gewesen sein, damals 1997. Denn dicht gefolgt punktete damals Leipzig mit 12,1 Grad. Doch auch dieser bisherige Rekordwert wurde vom diesjährigen zweiten Weihnachtsfeiertag platt gemacht. In der Messestadt kletterte das Quecksilber diesmal auf 14,9 Grad.

Doch auch in weiteren Teilen Sachsen stiegen die Temperaturen deutlich über die bisherigen Bestmarken. Wie die "Dresdner Neueste Nachrichten" am Samstag Thomas Hain vom DWD zitiert: "Im Schnitt sogar um 2,5 Grad".

Eine traurige - wenn auch nicht überraschende - Nachricht für Schneefans: "Es ist zu 99 Prozent ausgeschlossen, dass dieses Jahr nochmal Schnee fällt", so Thomas Hain.

Foto: dpa/Sebastian Kahnert (2)


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0