Sänger sucht nach "Senorita in grün", doch die Anzeige geht nach hinten los

Berlin - Creepy oder romantisch? Eine Frau steigt in den Bus, ein Mann ist sofort hin und weg, traut sich aber nicht sie anzusprechen. Stattdessen fährt er weiter und steigt mit ihr aus. Nun sucht der Sänger nach einer "braunhaarigen Senorita in grün".

Mit einem Zettel sucht der Mann nach der "Seniorita" (Bildmontage.
Mit einem Zettel sucht der Mann nach der "Seniorita" (Bildmontage.  © 123RF/Instagram/Notes of Berlin

Gegen 21 Uhr soll sie nach Hause gekommen sein. "Wir sind vom Treptower Park im gleichen Bus gefahren und du bist mit direkt aufgefallen. So sehr, dass ich gerne meine Schulter zum Anlehnen angeboten hätte, als du dich ans Fenster gelehnt hast", heißt es in dem handgeschriebenen Zettel in Berlin-Schöneweide, wie man bei Notes of Berlin erkennen kann.

Statt auszusteigen, fuhr er ebenfalls zwei Stationen weiter. "Meine Intuition sagte, ich soll dich ansprechen, aber du hast schon so nach hinten geschaut, ich wollte nicht creepy rüberkommen. War auch relativ fertig.

Weil sie ihm nicht mehr aus dem Kopf geht, hofft "Gimmy der Sänger" nun, dass sie sich bei ihm meldet. Dann könne er alles erklären.

Im Netz ist die Meinung klar: das war eher "creepy". Vor allem die Behauptung, dass sie nach Hause kam, macht die User stutzig. "Woher weiß er dass sie nach Hause kam? Ist er ihr gefolgt? Er wollte ja nicht creepy sein...", "Mädel.... ich rate dringend ab", oder "Er ist ihr offensichtlich bis zur Haustür gefolgt.. geht gar nicht und ist definitiv mehr als creepy" lauten die Kommentare unter dem Instagram-Post (Rechtschreibung übernommen).

Mehr zum Thema Berlin Lokal:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0