"Ist es nicht schön hier?" Promi schockt mit Hitler-Spruch am Holocaust-Mahnmal

Berlin - Mit Militärhose und Sonnenbrille steht sie an der Berliner Holocaust-Gedenkstätte, dann sagt sie lachend die schockierenden Aussagen.

Das 2005 in Berlin eingeweihte Holocaust-Mahnmal erinnert an die Gräueltaten der Nationalsozialisten
Das 2005 in Berlin eingeweihte Holocaust-Mahnmal erinnert an die Gräueltaten der Nationalsozialisten  © dpa/Monika Skolimowska

Das inzwischen gelöschte Instagram-Video der in ihrer Heimat berühmten Sängerin und Schauspielerin Syahrini (35) hat nicht nur im muslimisch geprägten Indonesien für Empörung gesorgt!

In den am Donnerstag geposteten 15-sekündigen Filmchen, das weiterhin im Internet kursiert, ist zu hören, wie die 35-Jährige lachend zwischen den Stelen des Holocaust-Mahnmals steht und die unfassbaren Worte sagt: "Ist es nicht schön hier? Das ist der Ort, an dem Hitler die Morde beging."

Dazu kommentierte Riyan Wahyudi, ein Twitter-Nutzer: "Leute, seid nicht wie Syahrini. Seid so reich und erfolgreich wie sie, aber nicht so ungebildet."

Hintergrund: Das 2005 eingeweihte Mahnmal erinnert an die von den Nationalsozialisten ermordeten Juden.

Die Sängerin, die auch als Model arbeitet, hat auf Instagram fast 21 Millionen Follower. Neben dem Video postete sie zudem ein Foto, das sie und eine Freundin stehend auf einer der Stelen am Holocaust-Mahnmal zeigt.

Der Pop-Star Syahrini befand sich eigenen Worten zufolge in Deutschland, um ihre Stimme von einem Kehlkopfspezialisten untersuchen zu lassen. Sie selbst äußerte sich bisher nicht zu den Vorwürfen.

Titelfoto: Screenshot Instagram Syahrini