Flammenmeer in Produktionshalle hält Feuerwehr zwei Tage lang in Atem

Auch am Freitagmorgen hatte die Feuerwehr noch mit den Löscharbeiten zu tun.
Auch am Freitagmorgen hatte die Feuerwehr noch mit den Löscharbeiten zu tun.  © DPA

Saerbeck - Nach einem riesigen Brand in einer Produktionshalle in Saerbeck (Kreis Steinfurt) hat die Feuerwehr auch noch am Freitagmorgen mit den Löscharbeiten zu tun.

Gegen 5.45 Uhr am Donnerstagmorgen wurde die Feuerwehr darüber informiert, dass eine circa 5000 Quadratmeter große Halle, in der Kunststoffe lagern, in Flammen stand.

Als die Feuerwehr eintraf, war die Rauchentwicklung inzwischen so stark, dass sie Luftmessungen vornahm und daraufhin die Bevölkerung warnte. Die Bewohner im nähren Umkreis wurden aufgefordert, ihre Fenster und Türen geschlossen zu halten.

Aufgrund der massiven Brandausbreitung wurde aus dem gesamten Kreis Steinfurt Schaummittel angefordert, um die Flammen zu bekämpfen. Zeitweise waren 350 Feuerwehrmänner im Einsatz.

Noch in den frühen Morgenstunden waren die Einsatzkräfte damit beschäftigt, Glutnester zu löschen, sagte ein Sprecher der Feuerwehr Steinfurt am Freitag.

Wie das Feuer entstanden ist, kann noch nicht gesagt werden. Die Höhe des Schadens ist zur Zeit noch nicht abzusehen, er wird aber in die Millionen gehen.

Die komplette Produktionshalle brannte nieder.
Die komplette Produktionshalle brannte nieder.  © DPA

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0