Vier Schüler vergewaltigen Mädchen (16) auf Hinterhof! Die Reaktion der Schule ist krass

Sahaspur (Indien) - Es ist selbst für das von drastischen Vergewaltigungen geplagte Indien ungeheuerlich, was jetzt ans Tageslicht kommt: Die Schulleitung, inklusive des Direktors, versuchte vier Schüler nach der Vergewaltigung einer Schulkameradin (16) nicht nur zu decken, sondern auch noch eine Abtreibung bei dem Mädchen vorzunehmen, berichtet "The Hindu".

Das Mädchen (16) wurde in einen Hinterhalt gelockt (Symbolbild).
Das Mädchen (16) wurde in einen Hinterhalt gelockt (Symbolbild).  © 123RF

Anfang der Woche teilte der Polizist Ashok Kumar aus dem indischen Sahaspur mit, dass das Opfer am 14. August von einem Mitschüler in den Hinterhof der Schule gebracht wurde, unter dem Vorwand, dass ein Lehrer sie sprechen wollte. Als die 16-Jährige dort ankam, traf sie jedoch stattdessen auf drei weitere Schüler. Gemeinsam zerrten sie die Schülerin hinter die Büsche und vergewaltigten sie.

Die Angelegenheit kam erst am Montag, mehr als einen Monat nach der Tat, ans Licht. Die Jugendliche vertraute ihre Tortur zuerst ihrer älteren Schwester an, als ihr klar wurde, dass sie schwanger sein könnte. Diese beschwerte sich sofort bei der Schulleitung.

Aber anstatt die Angelegenheit der Polizei zu melden, versuchten die Verantwortlichen die Tat zu vertuschen, sagte der Polizist Ashok Kumar. Sie drohten den beiden Schwestern sie aus der Schule zu werfen, falls sie irgendjemandem etwas erzählten, berichtet "NDTV".

Der Polizeibeamte fügte hinzu, dass die Schulleitung sogar versucht haben soll, eine Abtreibung an dem Mädchen vorzunehmen, indem sie ihr Getränke mit Medikamenten gab. Mittlerweile wurden die vier Schüler und die fünf beteiligten Schulleiter verhaftet.

Titelfoto: 123RF