Mutmaßlicher Paris-Attentäter Abdeslam ins Krankenhaus eingeliefert

Fleury-Merogis (Frankreich) - Er ist der einzige Verdächtige, der nach den IS-Attentaten in Paris, die 130 Menschen das Leben gekostet hatten, verhaftet werden konnte. Nun musste Salah Abdeslam in eine Klinik gebracht werden.

Salah Abdeslam konnte bei einer Polizeirazzia in Belgien festgenommen werden.
Salah Abdeslam konnte bei einer Polizeirazzia in Belgien festgenommen werden.  © DPA

Wie DailyMail berichtet, litt der 28-Jährige, der in Fleury-Merogis im größten Gefängnis Europas eine Haftstrafe absitzt, unter "extremen Schmerzen".

Schuld daran war offenbar der Blinddarm des Mannes, der im November des Jahres 2015 zusammen mit weiteren Attentätern die zweifelsohne schwerste Anschlagsserie in der Geschichte Frankreichs nach dem Zweiten Weltkrieg verübt haben soll.

Zu dieser hatte sich im Anschluss der Islamische Staat bekannt. Abdeslam ist der einzige Mann der Gruppe, der bei den Anschlägen nicht ums Leben kam.

Er sei laut Informationen des Blattes am Dienstag in das Sud Francilien Krankenhaus in Corbeil-Essonnes, einer Stadt zehn Kilometer südlich von Paris, gebracht und aufgrund anhaltender Schmerzen untersucht worden.

"Anzeichen sprachen dafür, dass er unter einer Blinddarmentzündung litt und große Schmerzen hatte", wird eine namentlich nicht genannte Quelle zitiert. Der Gefangene, der sich seit dem Zeitpunkt seiner Verhaftung in Einzelhaft befindet, sei deshalb von entsprechenden Spezialisten behandelt worden.

Am frühen Mittwoch soll der in Belgien geborene Franzose mit marokkanischen Wurzeln allerdings bereits wieder in das Gefängnis zurückgekehrt sein.

Dort verbüßt Abdeslam, der im April 2016 bei einer Razzia in Belgien aufgefunden werden konnte und sich im Rahmen der Festnahme eine Schießerei mit der Polizei geliefert hatte, eine 20 Jahre lange Haftstrafe wegen versuchten terroristischen Mordes. Diese basiert auf den Taten rund um seine Verhaftung. Der Terrorprozess wird in Paris stattfinden.

Bei der Anschlagsserie in der französischen Hauptstadt waren allein im Club "Bataclan" 89 der 130 Opfer getötet worden. Insgesamt gab es zudem 410 Verletzte. Viele kämpfen noch immer mit den Folgen der schrecklichen Stunden des 13. Novembers.

Salah Abdeslam (r.) wurde in ein Krankenhaus südlich von Paris gebracht.
Salah Abdeslam (r.) wurde in ein Krankenhaus südlich von Paris gebracht.  © DPA, Belgium Federal Police

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0