Schlagerstar verletzt? Andreas Gabalier im Krankenhaus! Top Facebook und Instagram down! Soziales Netzwerk stottert in Europa Top "Normal ist das nicht": Verletzten-Seuche bei Hertha Neu Carmen Geiss zeigt stolz neues Tattoo: Viele Fans finden es scheußlich Neu So kriegst Du im Krankenhaus ein exklusives Einzelzimmer 9.079 Anzeige
1.804

Anwohner in Angst: Weiteres Paar mit Nowitschok vergiftet

Neue Nowitschok-Vergiftung in Südengland

Vier Monate nach dem ersten Anschlag gibt es im Süden Englands nun einen weiteren Vorfall. Die Anwohner sind verunsichert.

Salisbury - Vier Monate nach dem Anschlag auf die Skripals in Südengland sind dort wieder ein Mann und eine Frau durch den Kampfstoff Nowitschok vergiftet worden. Das teilte Scotland Yard am späten Mittwochabend mit.

Ein Polizist steht vor dem John Baker House, wo Ermittlungen stattfinden, nachdem ein Pärchen in einem Nachbarort, Amesbury, dem Kampfstoff Nowitschok ausgesetzt wurden.
Ein Polizist steht vor dem John Baker House, wo Ermittlungen stattfinden, nachdem ein Pärchen in einem Nachbarort, Amesbury, dem Kampfstoff Nowitschok ausgesetzt wurden.

Das britische Paar liegt lebensbedrohlich erkrankt in derselben Klinik der Stadt Salisbury wie damals der ehemalige russische Doppelagent Sergej Skripal (67) und seine Tochter Julia (33).

Bei den Opfern handelt es sich nach Polizeiangaben um einen 45-Jährigen und eine 44-Jährige aus der Region. Zunächst sei die Frau am Samstag kollabiert, später mussten die Ärzte auch den Mann ins Krankenhaus bringen. Der Sicherheitsrat der Regierung, das sogenannte Cobra-Komitee, tritt am Donnerstag zu einer Krisensitzung zusammen.

Es sei unklar, ob das Paar absichtlich als Ziel ausgewählt wurde, erklärte Neil Basu von Scotland Yard am Abend vor Journalisten. Wissenschaftler müssten auch klären, ob das Gift mit der Substanz identisch sei, die bei den Skripals verwendet worden war. Unter dem Begriff Nowitschok läuft eine ganze Gruppe eines bestimmten Nervengifts.

Britische Medien hatten bereits spekuliert, dass das Paar möglicherweise unabsichtlich mit dem Gift in Berührung gekommen sein könnte, das beim Anschlag auf die Skripals verwendet worden war.

Im März waren Teile der Innenstadt von Salisbury abgeriegelt worden, nachdem die Skripals mit dem Kampfstoff vergiftet worden waren. Sie saßen bewusstlos auf einer Parkbank. Großbritannien bezichtigte Russland, als Drahtzieher hinter der Tat zu stehen. Nowitschok war in der früheren Sowjetunion hergestellt worden.

Neil Basu (r), Leiter der britischen Terrorismusbekämpfung, und Sally Davies, Gesundheitsbeauftragte, geben eine Pressekonferenz vor dem New Scotland Yard.
Neil Basu (r), Leiter der britischen Terrorismusbekämpfung, und Sally Davies, Gesundheitsbeauftragte, geben eine Pressekonferenz vor dem New Scotland Yard.

Das Attentat auf die Skripals löste eine schwere internationale Krise aus. Zahlreiche westliche Staaten, auch Deutschland, wiesen Dutzende russische Diplomaten aus. Moskau reagierte mit ähnlichen Maßnahmen. Die Skripals leben inzwischen an einem unbekannten Ort.

Nach dem jüngsten Vorfall wurden einige Bereiche in Salisbury und in dem Wohnort des Paares, dem rund 13 Kilometer weiter nördlich gelegenen Amesbury, vorsichtshalber abgesperrt. Bewohner des Ortes reagierten verunsichert und forderten mehr Informationen von den Behörden. Die Gesundheitsbehörde ging zunächst nicht von einer "bedeutenden Gesundheitsgefährdung" für die Öffentlichkeit aus.

Das Paar soll unter anderem eine Veranstaltung in einer Kirche besucht haben, bevor es am Samstag erkrankte. Die Beamten waren zunächst davon ausgegangen, dass die beiden möglicherweise verunreinigtes Heroin oder Crack-Kokain eingenommen haben könnten und sich daher im kritischen Zustand befinden.

Das Forschungslabor für Chemiewaffen im nahe gelegenen Porton Down wurde mit den Untersuchungen befasst. Dort war auch das Nervengift Nowitschok im Fall Skripal identifiziert worden. Unabhängige Untersuchungen der Organisation für ein Verbot der Chemiewaffen (OPCW) bestätigten damals das Ergebnis.

Fotos: Rod Minchin/PA Wire/dpa, John Stillwell/PA Wire/dpa

34-jährige Mutter seit einem Jahr vermisst: Wurde sie ermordet? Neu Neuer Team-Bus: So lacht das Netz über Mercedes, VW und den DFB Neu Noch bis 21.11.: Dieser Typ hat eine geniale Lösung für Deine Finanzen 1.476 Anzeige Radeberger und Veltins machen gemeinsame Sache Neu So witzig reagiert Köln-Rückkehrer Modeste auf eine Frage Neu 230 Attraktionen und jede Menge Spaß: Das bietet der Winterdom 3.165 Anzeige Deutsche-Bank-Aktie stürzt auf Rekordtief Neu Ehemaliger SS-Wachmann will keine Toten im KZ gesehen haben Neu
Jens Büchner: Nur zehn Tage vor seinem Tod wurde er noch einmal Opa Neu Achtung: Wer diese Lederhosen trägt, riskiert Ekzeme im Intimbereich! Neu Passant sieht Bombe im Fluss, doch es ist etwas ganz anderes Neu
Zwei Blindgänger-Bomben in Köln gefunden: Entschärfung noch heute geplant Neu Update Neue Let's-Dance-Staffel: Sie wird neben Daniel Hartwich moderieren Neu Prozess um Kölner Stadtarchiv: Polier nicht mehr vor Gericht Neu Rentner stirbt, weil er die Bahnschranken ignoriert Neu Röntgentest zeigt: So krass werden Verbraucher beim Einkauf verarscht Neu Medienbericht: Leipziger Cellist soll Anti-Migrationspakt-Kampagne leiten Neu Wie durch ein Wunder: Junge (3) wird von Auto überrollt und nur leicht verletzt Neu Riesiger Walkadaver gestrandet: Sein Bauch gleicht einer Müllhalde Neu Siemens sackt Milliarden-Deal für Londoner U-Bahn ein Neu Schock-Statistik! Täglich versucht ein Mann in Deutschland, seine Partnerin zu töten Neu Diese Puppe sieht aus wie Herzogin Kate und ist eine Gefahr für jedes Kind Neu Aufgepasst, glatte Straßen: Junge Autofahrerin (19) verliert Kontrolle Neu In der Kälte: Mädchen (5) verläuft sich auf Suche nach seiner Mama Neu Kind muss sein Meerschweinchen aussetzen: Der Grund rührt zu Tränen Neu Eurowings-Warnstreik: Mitarbeiter stoppen 25 von 30 Flügen in Düsseldorf Neu Zum Wiehern! SPD-Chefin Nahles & Co. gründen "Parlamentskreis Pferd" 756 Deutschland gegen Niederlande: Darum brach der Schiedsrichter nach Abpfiff in Tränen aus 6.850 Erster Güterzug aus China in Köln eingetroffen 154 Im Kurzurlaub verhaftet: Erneut Deutscher in Türkei vor Gericht 726 Ab 2019! So soll unsere Ernährung gesünder und unser Bauch dünner werden 574 Sexy Geburtstagsgrüße: Schweighöfer und Fitz lassen die Hüllen fallen! 1.445 Läuft beim FC Bayern: Klub vermeldet Rekordumsatz und fetten Gewinn 647 Mann (42) wird bei Prügelei in Köln niedergestochen 187 Update Schleimbrocken im Haar! Friseure warnen vor Billigprodukten aus der Drogerie 4.141 Emmy für Anna Schudt: Sie spielte Gaby Köster nach Schlaganfall 579 Fahrer von Linienbus sitzt völlig besoffen hinter dem Steuer 1.938 Auf dem Schulweg! Junge findet 1200 Euro und reagiert toll 2.454 Schockierend: Feuerwehr findet Lkw-Fahrer tot im Führerhaus 1.482 Schädel und Menschenknochen im Wald stellen Polizei vor Rätsel 1.514 Brennpunkt Rigaer Straße: Vermummte attackieren Polizisten mit Feuerlöscher 1.428 Lebensgefahr! Verseuchter Käse aus Supermärkten zurückgerufen 2.928 Tödlicher Stunt: Deutscher (50) stürzt sich mit Fallschirm von Klippe und stirbt 1.608 Jens Lehmann 2.0! England-Torwart revolutioniert Spicker-Trick 684 Attentäter sticht auf Polizist mit Messer ein und wird niedergeschossen 2.199 Fünf Jahre Dauerschnupfen: Was der Arzt dann feststellt, ist schockierend 3.609 Mysteriöses Verschwinden aufgeklärt: Sohn entdeckt toten Vater auf Fotos im Internet 3.790 Mit Motsi Mabuse & Co.: "Let's Dance" geht 2019 auf Deutschland-Tour! 542 Skandal bei BMW: Hitler-Schrein und "Sieg Heil"-Begrüßung 6.048