Mann stirbt bei SEK-Einsatz, dann findet die Polizei noch einen Toten

Salzgitter - Nach einem SEK-Einsatz in Salzgitter mit einem Toten und dem anschließenden Fund einer Leiche sind viele Fragen offen. Am Freitag wollen die Beamten nun die Zusammenhänge klären.

Als das SEK die Wohnung stürmte, wurden die Beamten von dem Mann mit einer Waffe bedroht. (Symbolbild)
Als das SEK die Wohnung stürmte, wurden die Beamten von dem Mann mit einer Waffe bedroht. (Symbolbild)

Die Beamten waren nach einem Notruf am Donnerstagnachmittag zu einem Mehrfamilienhaus im Stadtteil Fredenberg gerufen worden. Dort hatte sich ein Mann verbarrikadiert. Er bedrohte die Beamten.

Spezialeinsatzkräfte (SEK) stürmten schließlich die Wohnung. Sie wurden den Angaben zufolge ebenfalls mit einer Waffe bedroht. In der Folge sei auf den Mann geschossen worden, der dann starb.

Die Polizei durchsuchte anschließend die Wohnung des Mannes in einer benachbarten Straße. Dort fanden die Beamten eine männliche Leiche. Zur Todesursache konnten zunächst keine Angaben gemacht werden.

Anfängliche Hinweise auf Sprengstoff in dieser Wohnung bestätigten sich nicht, wie es hieß.

In der Wohnung des Mannes fand die Polizei eine Leiche. (Symbolbild)
In der Wohnung des Mannes fand die Polizei eine Leiche. (Symbolbild)  © DPA

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0