Vater will wissen, ob seine Tochter (15) noch Jungfrau ist und vergewaltigt sie

Tafaigata (Samoa) - Inzest-Fall im polynesischen Land Samoa: Ein Vater (41) wollte von seiner Tochter wissen, ob sie noch Jungfrau sei. Dann geriet die Situation außer Kontrolle, wie der Prozess am Obersten Gerichtshof jetzt offenbarte.

Inzest-Drama zwischen Vater und Tochter (Symbolbild).
Inzest-Drama zwischen Vater und Tochter (Symbolbild).

Laut Gericht war der Angeklagte zum Tatzeitpunkt 40 Jahre alt und ist der leibliche Vater des 15-jährigen Opfers. Irgendwann im Januar 2017 befahl der Angeklagte seiner Tochter, sie solle ihre Kleidung ausziehen, sich hinlegen und ihre Beine spreizen, damit er ihre Intimzone überprüfen könne, um zu sehen, ob sie noch Jungfrau sei.

Der alkoholisierte Mann sagte ihr, dass er sexuell erregt sei und vergewaltigte sie schließlich. Ein Verwandter meldete die Angelegenheit der Polizei, weil er sich nach der Tat über das auffällige Verhalten des Vaters wunderte.

Der Angeklagte, der jetzt 41 Jahre alt ist, trennte sich von seiner Frau und den gemeinsamen sechs Kindern infolge des Verbrechens, berichtet der "Samoa Observer".

Das Opfer ist das älteste seiner Kinder und sagt heute, dass ihr Vater sich bei ihr entschuldigt hat und sie ihm vergeben hat. Außerdem liebt sie ihn noch immer und ist traurig, dass die Familie an dem Verbrechen zerbrach.

Richterin Tafaoimalo Leilani Tuala-Warren verurteilte den 41-Jährigen trotzdem zu vierzehn Jahren Haft.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0