Wir wohnen jetzt im Sanatorium!

Wir ziehen ein! Sebastian Schneid (34) und Tochter Victoria (11) freuen sich auf ihr neues Heim im Lahmann-Park.
Wir ziehen ein! Sebastian Schneid (34) und Tochter Victoria (11) freuen sich auf ihr neues Heim im Lahmann-Park.

Von Anneke Müller

Dresden - Die ersten Mieter sind in den Lahmann-Park eingezogen. Während auf dem einstigen Sanatoriumsgelände von Heinrich Lahmann (1860-1905) noch eifrig gewerkelt wird, laufen die Schlüsselübergaben für die 14 Einzelhäuser und die Mehrfamilienresidenzen „Louise“, „Zarah“ und „Marika“.

„Am letzten Dienstag bekamen wir die Schlüssel, am Sonnabend sind wir hier eingezogen“, erzählt Sebastian Schneider (34), der eines der Einzelhäuser auf dem Areal gekauft hat.

Eigentlich hätte der Umzug schon im Dezember über die Bühne gehen sollen, doch da war das Häuschen noch nicht fertig.

Für ihn und seine Familie geht jetzt ein Traum in Erfüllung: „Wir wollten hierher, wegen der guten Straßenbahnanbindung und der Dresdner Heide vor der Tür.“

Anfang 2013 sah es noch trostlos auf dem 3,5 Hektar großen Areal aus.
Anfang 2013 sah es noch trostlos auf dem 3,5 Hektar großen Areal aus.

Immer öfter rollt jetzt ein Umzugswagen dort vor, wo einst Zarah Leander, Marika Rökk und Heinz Rühmann kurten. Pro Woche werden derzeit zwei bis drei Schlüssel für die beschaulichen 14 Einzelhäuser übergeben. Sieben fehlen noch.

Auch bei den Eigentumswohnungen sind elf von 24 Übergaben erfolgt.

Baywobau-Chef Berndt Dietze (71) ist zufrieden: „Ende März wird das abgeschlossen sein. Zu dem Zeitpunkt wird auch das Dresden-Haus mit sieben Wohnungen fertig werden.“

So ruhig, wie zu Zeiten als Franz Kafka hier seine Tuberkolose behandeln ließ, wird es dann jedoch erst einmal nicht hier am Rande der Heide werden. Bis Ende 2018 dauern die Arbeiten noch an. Derzeit laufen die Planungen für das Haupthaus und den alten Speisesaal sowie für ein Ärztehaus.

90 Eigentumswohnungen werden insgesamt gebaut. Davon ist nur noch eine einzige zu haben!

Auch Sebastian Schneider ist froh: "Wir haben uns von Anfang an um ein Haus hier bemüht. Wir hatten Glück: Es hat geklappt.“

1888 eröffnete Lahmann seine berühmte Klinik

Zarah Leander, Marika Rökk, Franz Kafka und andere Persönlichkeiten kurten einst im vornehmen Lahmann-Sanatorium.
Zarah Leander, Marika Rökk, Franz Kafka und andere Persönlichkeiten kurten einst im vornehmen Lahmann-Sanatorium.

Der Arzt Heinrich Lahmann entdeckte während eines Urlaubs den Weißen Hirsch als klimatischen Kurort.

1887 pachtete Lahmann zunächst das Bad, im Folgejahr konnte er es kaufen. Am 1. Januar 1888 eröffnete der 27-Jährige sein „Physiatrisches Sanatorium“ mit zehn Angestellten.

Die Resonanz war hervorragend. Zuletzt gehörten ihm 15 Villen im Kurort Weißer Hirsch. Nach dem Zweiten Weltkrieg nutzte die Rote Armee das Sanatorium als Kaserne. 1991 zog sie aus. Die Gebäude verfielen.

2013 erhielt die Baywobau die ersten Baugenehmigungen für das 3,5 Hektar große Areal mit den denkmalgeschützten Häusern Heinrichshof, Herrenbad, Damenbad und Hirschhaus.

Ende 2018 soll der Lahmann-Park fertig sein. am

Fotos: Steffen Füssel, Archiv


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0