Stauffenbergallee: Sanierung erst in vier Jahren

Die Stauffenbergallee soll saniert werden.
Die Stauffenbergallee soll saniert werden.

Von Dominik Brüggemann

Dresden - Die Sanierung der Stauffenbergallee lässt weiter auf sich warten: Frühestens ab 2019 oder 2020 kann mit dem Ausbau begonnen werden, sollte der Stadtrat im März für den Ausbau stimmen.

Diesen Zeitplan stellte jetzt das Straßen- und Tiefbauamt im Ortsbeirat Neustadt vor.

Eine weitere Hürde für die Gesamtsanierung ist die Bahnunterführung zwischen Buchenstraße und Dammweg. Da die Brücke von der Deutschen Bahn frühestens im Jahr 2022 generalüberholt werde, lohne eine Straßensanierung hier nicht.

Ein Vorschlag: Der Ausbau der Stauffenbergallee könnte vorerst nur bis zur Rudolf-Leonhard-Straße erfolgen. Das würde Geld und Wartezeit sparen.

Dass gebaut werden muss, ist allerdings klar: Im vergangenen Oktober sackte ein Teil der Straße mitten auf der Allee ein und legte einen Hohlraum offen.

Reinhard Koettnitz, Chef des Straßen- und Tiefbauamtes, sprach sich ebenfalls für den Ausbau aus. Aktuell fahren rund 25.000 Autos täglich über die Stauffenbergallee. Die Prognosen der Stadt deuten auf steigende Zahlen.

Fotos: Ove Landgraf (2)


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0