17-Jährige vergewaltigt und erstickt: Angeklagtem (19) droht Höchststrafe

Bonn/Sankt Augustin – Ein 19-Jähriger ist in Bonn des Mordes und der Vergewaltigung einer 17-Jährigen angeklagt worden.

Blumen und Kerzen stehen am Eingang zu einer kommunalen Unterkunft, in der neben Flüchtlingen auch Obdachlose untergebracht sind.An
Blumen und Kerzen stehen am Eingang zu einer kommunalen Unterkunft, in der neben Flüchtlingen auch Obdachlose untergebracht sind.An  © DPA

Das Opfer war Anfang Dezember in einer Obdachlosenunterkunft in Sankt Augustin gefunden worden. (TAG24 berichtete)

Einen Termin für den Prozessauftakt gebe es noch nicht, teilte das Landgericht Bonn am Mittwoch mit.

Der Angeklagte, der sowohl die deutsche wie die kenianische Staatsbürgerschaft besitzt, hatte die 17-Jährige aus Unkel im Kreis Neuwied nach Angaben der Staatsanwaltschaft am Abend zuvor am Rheinufer kennengelernt.

Gemeinsam mit Freunden seien sie durch Bonner Kneipen gezogen. Als die junge Frau dann den letzten Zug nach Hause verpasst habe, habe der Angeklagte ihr angeboten, bei ihm zu übernachten.

Gemeinsam seien sie mit dem Bus nach Sankt Augustin gefahren. In seinem Zimmer in der Obdachlosenunterkunft sei die 17-Jährige von dem Angeklagten vergewaltigt worden. Als sie daraufhin gedroht habe, ihn anzuzeigen, habe er sie erstickt.

Der Angeklagte soll zwei Tage vergeblich versucht haben, die Leiche aus seinem Zimmer zu beseitigen. Dafür soll er unter anderem Müllsäcke besorgt und auch einen Einkaufswagen gestohlen haben.

An einem See an der Straße Auf dem Mirzengrehn wurden die Kleiung und Tasche der 17-Jähringen gefunden.
An einem See an der Straße Auf dem Mirzengrehn wurden die Kleiung und Tasche der 17-Jähringen gefunden.  © DPA

Titelfoto: DPA

Mehr zum Thema Mord:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0