"Störenfried"! So viele Deutsche fordern den Rücktritt von Innenminister Seehofer Top Nach wilder Verfolgungsjagd auf A14: Welpe flüchtet in die Dunkelheit Neu Nach Einladung in ZDF-Sendung: Kanzlerin löst Versprechen ein Neu Liebes-Aus bei Heidi Klum und Tom Kaulitz? Neu Wenn Dir diese Zeichen etwas sagen, sollten wir reden! 51.868 Anzeige
12.794

FC ST. Pauli entschuldigt sich bei Dynamo für Hassplakat

Der FC St. Pauli hat sich für das hässliche Plakat seiner Fans entschuldigt. #sgd1953

Für dieses Banner entschuldigte sich der FC ST. Pauli.
Für dieses Banner entschuldigte sich der FC ST. Pauli.

Hamburg – Respekt! Das ging schnell! Nach dem geschmacklosen Hassplakat, welches Fans des FC St. Pauli während des Spiels gegen Dynamo hochhielten, hat sich der Verein noch am frühen Abend entschuldigt.

Das Banner mit der Aufschrift „Schon eure Großeltern haben für Dresden gebrannt – gegen den doitschen Opfermythos“ hatte vor allem bei Dynamofans für heftige Empörung gesorgt.

Aber auch bei den Hamburger Fans hatte das Plakat für heftige Diskussionen gesorgt. Viele Anhänger sind der Meinung, dass diese Transparente nicht zu den Werten des Vereines passen. Die Botschaft sei zwar grundsätzlich die richtige, die Wortwahl würde aber komplett daneben liegen.

Dieser Grundtenor geht auch aus der Entschuldigung hervor, die der FC St. Pauli noch am Sonntagabend auf seiner Homepage veröffentlichte.

Darin entschuldigen sich sowohl der Verein als auch die offiziellen Fanclubs bei Dynamo Dresden: "Für das Verhalten seiner Anhänger möchte sich der FC St. Pauli bei Dynamo Dresden, seinen Fans und allen Angehörigen der Opfer der Angriffe vor 72 Jahren entschuldigen."

Die Entschuldigung in vollständigem Wortlaut:

Ein während der Halbzeit des Heimspiels gegen Dynamo Dresden gezeigtes Spruchband in der Südkurve hat für heftige Diskussionen in beiden Fanlagern gesorgt. Dort war zu lesen: „Schon eure Großeltern haben für Dresden gebrannt – gegen den doitschen Opfermythos“.

Auch wenn der FC St. Pauli sich von der These des Opfermythos, der in der Vergangenheit speziell von Nationalisten und Rechtspopulisten propagiert wurde, klar distanziert und einen kritischen Umgang mit der deutschen Geschichte ausdrücklich begrüßt und fordert, ist mit den Worten auf dem Spruchband eine Grenze überschritten worden, werden dort doch die Toten der Luftangriffe auf Dresden verhöhnt. Für das Verhalten seiner Anhänger möchte sich der FC St. Pauli bei Dynamo Dresden, seinen Fans und allen Angehörigen der Opfer der Angriffe vor 72 Jahren entschuldigen.

Nach Rücksprache mit dem Fanclubsprecherrat der offiziellen Fanclubs des FC St. Pauli (FCSR) schließt sich dieser der offiziellen Entschuldigung an. Die Tonalität des ersten Teils des Spruchbandes kann auch für den FCSR in Inhalt und Wortwahl als Aussage nicht so stehen bleiben.

Fotos: Fotostand/ Krauss

Drama am Gleis: Mann (22) stürzt zwischen einfahrende S-Bahn Neu WM-Triumph: Rummenigge kündigt Empfang für Tolisso an Neu
Weiß dieses "Herzchen", wie Waldemar D. starb? Neu Wird das Problem mit dem "Küken-Killer" vom Weiher endlich gelöst? Neu Das sind die häufigsten Unfälle im Garten 8.272 Anzeige "Für nichts auf dieser Welt": Denisé rechnet mit Pascal ab Neu Gefährliche Laser-Attacke auf Flugzeug und Autofahrer Neu Salmonellen-Alarm im Altenheim: Nachweis bei weiterer Bewohnerin Neu Mordfall Sophia L.: Tatverdächtiger wird nach Deutschland ausgeliefert Neu Nachdem er in Schülergruppe raste: Wo ist der 63-Jährige? Neu Gute Gründe, warum es sich lohnt, in Dresden zu studieren 1.836 Anzeige Schrecklicher Unfall: Rentnerin von Lastwagen überrollt! Neu Zähne mit Kopfstoß ausgeschlagen: Wer kennt diesen Mann? Neu
19-Jährige geht mir ihrem Freund paddeln, kurz darauf macht ihre Mutter eine schreckliche Entdeckung Neu Endlich: Dieser Zucker macht nicht dick! Neu Der Flieger hebt nicht ab? Hier gibt's Geld zurück! 4.381 Anzeige Lkw-Fahrer erfasst Radlerin: 62-Jährige stirbt in Halle (Saale) Neu Pünktlich zum Primeday: Amazon-Mitarbeiter planen neue Streiks Neu Touristin ist geschockt, als sie ihr Hotelbad sieht: Kurz darauf rückt die Polizei an Neu Wieder Flüchtlinge auf dem Weg nach Europa aufgehalten Neu Was kann eigentlich die neue TAG24-App? 7.185 Anzeige 15 Männer gehen am Hauptbahnhof aufeinander los, dann klicken die Handschellen Neu Heimlich Nackedeis am Ostsee-Strand geknipst! Polizei schnappt Spanner (53) Neu Zwei Rettungshubschrauber im Einsatz: Mann stürzt beim Klettern Felsen hinab Neu Radfahrer stirbt bei Unfall mit Auto in Köln-Rodenkirchen Neu Er zieht blank! Welcher Promi zeigt hier seinen knackigen Hintern? Neu Schrecklich: Einbrecher sticht Familienvater nieder Neu Busenblitzer bei Britney Spears: Da war der Glitzerbody wohl etwas zu klein Neu Weil er seine Wohnung untervermietete: Münchner muss 33.000 Euro zahlen Neu Bei Starkregen: Vierköpfige Familie verunglückt auf dem Weg in den Urlaub 5.530 8000 Schweine sterben in Feuer: Jetzt ist klar, was die Brandursache war 1.391 Schock auf Rodelbahn: Besucher sitzen bei Regen eine Stunde lang fest 1.858 Aus Angst vor Jobverlust: Frau tötete ihr neugeborenes Baby 2.001 Frau in Autowrack überlebt sieben Tage am Fuß einer Klippe 1.426 Mit Billig-Flieger nach Israel: Das Netz feiert Spar-Staatsministerin Grütters 1.106 Er lief mehrmals über die Autobahn: Mysteriöser Fußgänger geschnappt 1.586 Vorwürfe wegen sexueller Belästigung: WDR trennt sich von Fernsehfilm-Chef 909 Drama um Eishockey-Star: Ray Emery tot in Hafenbecken entdeckt 3.571 So steht es um die mögliche Rückholung von Terror-Bodyguard aus Tunesien 1.097 Heftiger Crash: BMW-Fahrer übersieht Zug und wird erfasst 1.257 Inzest-Drama: Vater schwängert seine leibliche Tochter (14) 5.914 Wütende Dorfbewohner schlachten fast 300 Krokodile: Das ist der Grund 2.730 Kiffer (40) darf nicht Polizist werden! Die kuriose Urteilsbegründung 2.226 Frau rast mit VW auf A9-Rastplatz in Spielplatz 3.763 Unterschriften fehlen noch: Gibt es wieder einen MotoGP auf dem Sachsenring? 2.887 "Es war eine schwere Zeit": BTN-Stars sprechen erstmals über die Trennung 1.981 "Die Springer": Bundeswehr macht auf Netflix und produziert weitere Serie 681 Amtlich! Hitlers Ferienanlage auf Rügen wird Ostsee-Erholungsort 5.170 "Lifeline"-Kapitän Reisch klagt an: "Seehofer ist ein Täter, er gehört vor Gericht" 4.085 Angst vor Gewalt: Ehefrau ruft Polizei, dann verprügelt ihr Mann die Beamten 4.198