Sachse verwandelt Felsbrocken in Sanssouci-Kunstwerk

Diese Figur soll Tillmann Richter (36) millimetergenau nachbauen.
Diese Figur soll Tillmann Richter (36) millimetergenau nachbauen.  © Andreas Weihs

Großenhain - Tillmann Richter (36) ist der sächsische Steinbildhauer von Sanssouci! Der Künstler aus Naunhof verwandelt einen tonnenschweren Sandsteinfelsen in mühevoller Handarbeit in eine anmutige Dame. Und die steht bald im Neuen Palais im Park Sanssouci.

Das Kunstwerk wurde mit einer Explosion geboren! Einen dicken 7-Tonnen-Felsbrocken ließ Richter aus einem Steinbruch nahe Pirna sprengen. Ein Lkw karrte den Fels dann in die Werkstatt nach Großenhain. Jetzt darf der Künstler ran und aus dem Cottaer Sandstein die 2,55 Meter hohe spätbarocke "Weibliche Figur vor Wolkenwand" meißeln.

"Es wird eine millimetergenaue Kopie", sagt der gelernte Bildhauer. Die Originalfigur hatte Friedrich der Große (1712-1786) mit dem Neuen Palais an der Westseite des Parks Sanssouci in Potsdam errichten lassen. Fast 250 Jahre stand die filigrane Sandstein-Dame dort am Schloss. Jetzt steht sie in Richters Werkstatt, dient als Vorlage. "Die Arbeit dauert etwa fünf Monate", sagt der Künstler, der schon Werke für Frauenkirche und Dresdner Residenzschloss erschaffen hat.

Täglich arbeitet er mit Hammer und Meißel: erst die groben Blöcke abtragen. Dann die Feinarbeit. "Am schwersten wird ihre Hand, da diese frei steht", sagt Richter. Bricht auch nur der kleine Finger ab, es wäre eine Katastrophe! "Dann entscheidet der Auftraggeber, ob es noch gekittet werden kann oder ein komplett neuer Fels benötigt wird."

Bislang ist ihm aber noch nichts weggebrochen. Hat Richter sein Werk vollendet, verschwindet das Original im Lapidarium und das sächsische Werk verschönert den weltberühmten Park von Sanssouci.

Erst trägt der Sachse die groben Blöcke ab, dann geht's an die Feinarbeit.
Erst trägt der Sachse die groben Blöcke ab, dann geht's an die Feinarbeit.  © Andreas Weihs

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0