Ganzes Wohnviertel in Aufruhr, weil sich dieser Puma im Baum versteckt

Santiago - Ein wilder Puma hat die chilenische Hauptstadt Santiago am Donnerstag ordentlich auf Trapp gehalten.

Der wilde Puma hatte sich in einem Baum verschanzt.
Der wilde Puma hatte sich in einem Baum verschanzt.  © Screenshot Twitter

Das Jungtier hatte sich auf einem Baum verschanzt und kam aus eigener Kraft nicht mehr runter.

Insgesamt verhaarte der Puma 15 Stunden an Ort und Stelle, bis er schließlich mit einem Betäubungspfeil abgeschossen wurde.

Ausgelegte Matratzen und die Zweige des Baumes sorgten für einen abgemilderten Sturz aus 18 Metern Höhe, berichtet das Portal "intelli.news".

Danach wurde der Puma zunächst im örtlichen Zoo untergebracht. Er soll allerdings später wieder in die freie Wildbahn entlassen werde.

Ein ganzes Viertel von Santiago beobachtete das ganze Szenario. Auf Twitter wurden zahlreiche Bilder des Tieres geteilt.

Wie die Wildkatze in das Wohngebiet gelangt war, ist bislang noch unklar.

Vermutlich hat es etwas damit zu tun, dass ihr eigentlicher Lebensraum immer mehr eingeschränkt wird.

Mehr zum Thema Tiere:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0