"Selber betroffen!" Sara Kulka hat klare Meinung zur Organspende

Taucha - Im Bundestag wird das Thema Organspende aktuell rauf und runter diskutiert. Die Möglichkeit einer Widerspruchslösung wurde am Donnerstag abgelehnt (TAG24 berichtete). Das macht Model-Mama Sara Kulka traurig.

Organspende ist eigentlich eine gute Sache - oder, Sara?
Organspende ist eigentlich eine gute Sache - oder, Sara?  © Screenshot Instagram/ Sara Kulka

"Normalerweise halte ich mich aus politischen Themen raus, aber das hier ist mir wichtig, denn ich bin sozusagen selbst betroffen", meldet sich die Blondine auf Instagram bei ihren Fans.

Sie selbst warte zwar nicht auf ein neues Organ - allerdings ein Mensch, den sie liebe. Aufgebracht berichtet sie von der Ablehnung der Widerspruchslösung im Bundestag.

"In Polen gibt es diese Widerspruchslösung. Also jeder ist automatisch nach seinem Tod Spender, es sei denn er widerspricht dem", erklärt Sara ihren Fans und hat auch gleich ein Beispiel parat. "Eine Freundin von mir aus Polen ist Mama und hat schon ihre dritte Niere gespendet bekommen", berichtet die ehemalige GNTM-Teilnehmerin, "sie könnte nicht so gut für ihre Tochter da sein, wenn das nicht möglich gewesen wäre!"

Ihre Fans sind geteilter Meinung, was das Thema betrifft. Eine Followerin fragt, was Sara tun würde, wenn sie die Entscheidung bei ihrem eigenen Kind treffen müsste. Das bringt die 29-Jährige zum Nachdenken. "Ich glaube, das Thema kann man gar nicht objektiv betrachten", beschließt sie dann.

Am besten fände sie es natürlich, wenn sie niemals in eine solche Situation kommen würde. Und mit dieser Meinung ist sie wahrscheinlich auch nicht alleine.

Mehr zum Thema Promis & Stars:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0