Gruselig! Dutzende blutverschmierte Kakadus vom Himmel gefallen

Adelaide/Australien - Laut australischer und britischer Medien fielen am Mittwoch 60 blutende Vögel vom Himmel und starben kurze Zeit später.

Die seltenen Nasen-Kakadus waren auch unter den Opfern.
Die seltenen Nasen-Kakadus waren auch unter den Opfern.  © Andreas Gebert dpa/lby

Bei den verletzten Vögeln handelte es sich zum Teil um seltene und geschützte Kakadu-Arten. Als die Tierschützer ankamen, um den leidenden Kakadus zur Hilfe zu eilen, waren die meisten schon tot. Die anderen waren blutüberströmt "wie in einem Horrorfilm" hat das ausgesehen, so einer der Helfer. 58 Tiere starben, nur zwei konnten gerettet werden.

Sarah King, Gründerin von der Rettungsstation für Vögel "Casper's Bird Rescue", erzählte dem Guardian, dass die weißen Kakadus wortwörtlich einfach vom Himmel gefallen seien. Die Vermutung der Expertin: die seltenen Vögel wurden vergiftet!

Sowas habe sie schon zuvor beobachtet, berichtete sie der BBC. Die Vögel konnten sich nicht mehr bewegen, geschweige denn fliegen, und wanden sich vor Schmerz. Das verwendete Gift, so Sarah King, ließ die Vögel scheinbar wochenlang leiden, bevor sie ihren Todesqualen erlagen.

Aber wer hat den zum Teil unter Artenschutz stehenden Kakadus so etwas angetan? Vielleicht waren es australische Bauern, die es Leid waren, ihre Ernte durch die Vögel einzubüßen. Diese gelten nämlich als Erntezerstörer. Dürfen aber natürlich nicht einfach so gefangen, gejagt oder gar getötet werden.

Das zuständige "Department for Environment and Water" (Amt für Umwelt und Wasser) testet momentan die Vögel nach Giften und Krankheiten. Ergebnisse liegen noch nicht vor. Die Täter müssen mit einer Geldstrafe oder sogar Gefängnis rechnen.

Wahrscheinlich wurden die zum Teil geschützten Kakadus in Australien vergiftet.
Wahrscheinlich wurden die zum Teil geschützten Kakadus in Australien vergiftet.  © Screenshot/Twitter/BBC News (world)

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0