Sarah Lombardi denkt, Alessio spielt brav im Zimmer. Tut er aber nicht...

Köln - Das kennen sicherlich viele Eltern: Wenn sich der Nachwuchs allzu ruhig mit sich selbst beschäftigt, dann ist meistens etwas faul.

Aber lieb haben sie sich natürlich doch: Alessio und Mama Sarah.
Aber lieb haben sie sich natürlich doch: Alessio und Mama Sarah.  © Instagram/Sarah Lombardi

Warum sollte es Sarah Lombardi da also anders ergehen? Dokumentiert hat sie das in ihrer Insta-Story. Darin sieht man, wie Sarah ihrem scheinbar brav in seinem Zimmer spielenden dreijährigen Söhnchen einen Besucht abstattet.

"Verrätst du jetzt mal, wer das alles aufräumen soll", fragt die 25-Jährige. Denn Alessio hatte sich wohl nicht wirklich entscheiden können, ob er lieber mit dem Minion, seinen "Cars"-Modellen, der Kinderküche oder sonst irgendwas spielen will und einfach alles aus den Schränken geräumt.

Aber damit nicht genug. Als Sarah gerade mit dem Aufräumen anfangen will, stellt sie fest, womit sich Alessio in der letzten halben Stunde so beschäftigt hat.

"Also das Erste, was ich gesehen habe, ist, dass Alessio Lust hatte, seine Schränke anzumalen", sagt sie. Und tatsächlich: Lombardi Junior hatte offenbar jede Menge Spaß daran, die weißen Schränke mit einem schwarzen Stift zu bekritzeln.

"Immer wenn's ruhig ist, weiß ich: Alessio stellt irgendwas an", teilt Mama Sarah das Schicksal mit so vielen anderen Müttern und Vätern.

Titelfoto: Instagram/Sarah Lombardi