Mann beißt Frau die Nase ab: Ihm zu verzeihen, war ein tödlicher Fehler

Saransk - Aus Eifersucht hatte der 20-jährige Oleg Myshadaev im Jahre 2017 seine Freundin Alexandra Shaposhnikova brutal angegriffen.

Trotz einer brutalen Attacke im Jahr 2017 verzieh Alexandra ihrem Freund. Und bezahlte dafür mit ihrem Leben.
Trotz einer brutalen Attacke im Jahr 2017 verzieh Alexandra ihrem Freund. Und bezahlte dafür mit ihrem Leben.  © Screenshot Twitter

Auf einer Party schlug er ihr ins Gesicht und biss ihr ein großes Stück ihrer Nase ab. Die 20-Jährige musste daraufhin in ein Krankenhaus. Chirurgen bezeichneten die Verletzungen als "nicht reversibel", konnten das abgetrennte Stück nicht wieder annähen.

Alexandra unterzog sich einer komplexen plastischen Operation - die Ärzte konnten ihr Gesicht zum größten Teil retten.

Oleg wurde damals zu einer Bewährungsstrafe von 18 Monaten verurteilt. Ein viel zu mildes Urteil, dass das tragische Ende der Geschichte nicht verhindern konnte.

Wie die "Daily Mail" berichtet, verzieh die 20-Jährige ihrem Freund trotz der brutalen Attacke und der Qualen, die sie dadurch erlitten hatte. Sie flehte den Richter laut Bericht sogar an, ihren Freund nicht einzusperren. Zu groß war ihre Liebe zu ihm.

Sie teilte sich mit Oleg einen Platz in einer Musikhochschule. Gemeinsam verbrachten sie den größten Teil ihrer Schulzeit.

Doch die Verfehlungen des 20-Jährigen hielten weiter an. Offenbar hatte er aus seinem brutalen Angriff nichts gelernt. Und diesen Mal ging er aufs Ganze.

Alexandra Shaposhnikova von ihrem Freund brutal umgebracht

In der gemeinsamen Wohnung des Paares im russischen Saransk soll es vor ein paar Tagen erneut zu einem heftigen Streit gekommen sein. Oleg war zu diesem Zeitpunkt, wie schon beim ersten Angriff, betrunken gewesen. Und erneut brannten bei ihm die Sicherungen durch. Er tötete Alexandra auf eine brutale Art und Weise, die sogar die Polizei schockierte.

Mit einem Messer, einem Hammer und einem Billard-Queue bewaffnet, griff er die 20-Jährige an. Laut den Ermittlern durchbohrte der Mann den Rücken der Frau mit dem Billard-Utensil. Danach brachte er ihre Leiche in sein Badezimmer und ließ sie dort liegen.

Erst zwei Tage später meldete er sich bei der Polizei, gab zu, was er für eine schreckliche Tat begangen hatte. Laut der Obduktion starb Alexandra an ihren massiven Kopfverletzungen. In der Wohnung entdeckten die Ermittler zudem fünf geleerte Wodka-Flaschen.

Dieses Mal kommt Oleg wohl nicht mit einer Bewährungsstrafe davon. Dem 20-Jährigen drohen 15 Jahre Haft.

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0