Aus der Zauber! Hier muss Sarrasani seinen Wagen schieben

Zirkusdirektor André Sarrasani musste selbst Hand anlegen: Seine alte Dampfmaschine hat es einfach nicht den Berg hochgeschafft.
Zirkusdirektor André Sarrasani musste selbst Hand anlegen: Seine alte Dampfmaschine hat es einfach nicht den Berg hochgeschafft.

Von Juliane Bauermeister

Dresden - Wer seinen Wagen liebt, der schiebt. Genau so passierte es jetzt Zirkusdirektor André Sarrasani (42). Mit einer alten originalen Lanz-Dampfmaschine aus dem Jahr 1923 war der Sarrasani-Wagen am Sonntag beim historischen Winzerzug in Radebeul zwar der Hingucker - aber auch der, der am Berg schlapp machte.

„Wir hatten auf unserem Festwagen unsere Gründungsgeschichte dargestellt“, so Sarrasani. „Angefangen von 1902 bis zur heutigen aktuellen Show.“ Punkt 11 Uhr starteten insgesamt 22 Kutschen und Wagen unter dem Applaus von tausenden Schaulustigen.

Doch plötzlich ging es für Sarrasani nicht mehr vorwärts.

„Wir haben nicht mit einem so steilen Berg gerechnet. Es ist wohl einfach bisschen Öl in die Kupplung reingelaufen und dadurch ist sie rausgerutscht.“ Also hieß es: Alle Mann runter und schieben.

„Sogar die Leute vom Straßenrand kamen und haben mit angeschoben. Mit vereinten Kräften ging es dann wieder gut voran. Diese spontane Hilfe fand ich toll“, sagt Magier Sarrasani, den wohl am Berg seine Zauberkräfte verließen.

Übrigens: Am 17. November startet die neue Sarrasani-Show „Elements“ am Wiener Platz.

Und alle halfen mit! Selbst das Publikum packte beim Schieben mit an.
Und alle halfen mit! Selbst das Publikum packte beim Schieben mit an.

Fotos: Privat


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0