Ärzte stellen Hirntod fest, doch die Patientin lebt noch

Sassari - In Italien wurde eine 80-jährige Patientin in einem Krankenhaus für hirntot erklärt. Dabei ist die Frau noch am Leben.

In diesem Krankenhaus in Sassari wurde die Patientin fälschlicherweise für tot erklärt.
In diesem Krankenhaus in Sassari wurde die Patientin fälschlicherweise für tot erklärt.  © Screenshot Twitter/la Repubblica

Die Klinikmitarbeiter informierten am Dienstag die Familie der Frau über deren Hirntod und erklärten: "Ihre Mutter ist tot", woraufhin ihre Kinder in ihre Heimatstadt Uri auf der italienischen Mittelmeerinsel Sardinien zurückkehrten. Dort begannen sie, die Beerdigung vorbereiteten, berichtet die italienische Tageszeitung "La Repubblica".

Doch die 80-Jährige lebt ja noch! Nur fiel das niemandem auf... Ins Krankenhaus in Sassari wurde die betagte Dame wegen eines Herzinfarktes eingeliefert. Der wurde auch als Todesursache diagnostiziert. Die Ärzte "konnten nichts mehr für sie tun".

Am nächsten Tag stellte sich allerdings die Wahrheit heraus, und dass die Ärzte einen Fehler gemacht hatten! Als die Tochter der Frau am Mittwoch ins Krankenhaus kam, um alle nötigen Formalitäten zu erledigen, erklärte ihr die Klinikmitarbeiter, dass es sich bei der tragischen Nachricht um eine falsche Information handelte.

Zeitpunkt und Ort für die Beerdigungen standen da bereits fest...

Der Zustand der Patientin ist inzwischen zwar noch immer schwierig, aber stabil. Grund für die Falschmeldung sei ein Fehler in der Kommunikation zwischen dem Arzt und der Familie gewesen, erklärte Nicolò Orrù, Gesundheitsdirektor des Santissima-Krankenhauses, das sich für die Unannehmlichkeiten entschuldigte.

Titelfoto: Screenshot Twitter/la Repubblica

Mehr zum Thema Gesundheit:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0