Bewohner geschockt: Dieses Land erlaubt nach 35 Jahren wieder Kinos

Filmvorführungen gab es in Saudi-Arabien bislang nur im privaten Rahmen.
Filmvorführungen gab es in Saudi-Arabien bislang nur im privaten Rahmen.  © Fredrik von Erichsen/dpa, 123rf.com/leaf

Riad - Der saudische Schauspieler Hischam Fakih war glücklich und geschockt zugleich, als er die Nachricht bekam: "Wir haben das seit Jahren gehört. Nun heißt es, es passiert bald. Aber ich kann es nicht glauben, bis ich es wirklich sehe."

Tatsächlich stellt die Mitteilung, die Saudi-Arabiens Regierung am Montag verbreitete, nicht nur für den 30 Jahre alten Künstler, sondern für das gesamte Land einen Kulturbruch dar: Erstmals seit über 35 Jahren erlaubt das islamisch-konservative Königreich wieder öffentliche Kinos.

Diese hatte die Führung Anfang der 1980er Jahre verboten. Bis heute sehen konservative Saudis in jeder Art von Vergnügung einen Frevel.

"Ein Traum wird wahr", twitterte ein junger Mann mit dem Namen Abdullah unter dem massenhaft verwendeten Hashtag "Kino_in_Saudi-Arabien". Die saudische Regisseurin Haifai al-Mansur sieht gar einen "historischen Tag".

Und Schauspieler Fakih jubelt: "Es fühlt sich an, als hätten wir den Weltuntergang überlebt, und jetzt bauen wir eine neue Zivilisation auf."

Schon im kommenden März sollen die ersten Kinos in Saudi-Arabien öffnen und bis zum Jahr 2030 mehr als 300 Lichtspielhäuser im Land Filme zeigen.

Straßenszene in Dschidda. Nach mehr als 35 Jahren hat Saudi-Arabien das Verbot von Kinos aufgehoben.
Straßenszene in Dschidda. Nach mehr als 35 Jahren hat Saudi-Arabien das Verbot von Kinos aufgehoben.  © Amel Pain/EPA/dpa

Zwar gab es Filmvorführungen in dem Königreich auch schon in der Vergangenheit, allerdings nur im privaten Rahmen. "Wenn du reich bist, kannst du dir ein Filmtheater im Hinterhof einrichten", sagt Fakih.

Die Entscheidung des Königreichs steht in einer Reihe von Maßnahmen, mit denen die Führung des Landes den Saudis mehr gesellschaftliche Freiheiten gibt.

Unter anderem dürfen ab Mitte 2018 saudische Frauen Auto fahren, und auch der Zutritt zu Sportstadien soll ihnen gestattet werden - wenn sie mit der Familie kommen.

Hinter der Liberalisierung steckt Mohammed bin Salman, der 32 Jahre alte Kronprinz, in dem eine ganze Generation an jungen Saudis einen Hoffnungsträger sieht.

Längst gilt der Sohn von König Salman als eigentlicher Herrscher des Landes. Mit Entschlossenheit, aber auch mit Ungeduld treibt er Reformen voran, die viele Frauen und Männer der jungen Gesellschaft im Königreich längst für überfällig halten.

Mehr als 70 Prozent der Saudis sind nach offiziellen Angaben jünger als 30 Jahre. Viele waren zum Studium im Ausland, oder sie sind über soziale Medien mit der Welt verbunden. Sie fordern das ein, was sie aus anderen Ländern kennen.

Titelfoto: Fredrik von Erichsen/dpa, 123rf.com/leaf


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0