SC DHfK Leipzig holt gegen Gummersbach zehnten Heimsieg in Serie

Kevin Nyokas vom VfL Gummersbach beim der Begegnung SC DHfK Leipzig - VfL Gummersbach am 17. April 2017 in der Arena Leipzig.
Kevin Nyokas vom VfL Gummersbach beim der Begegnung SC DHfK Leipzig - VfL Gummersbach am 17. April 2017 in der Arena Leipzig.  © Eibner Pressefoto

Leipzig - 27:25, der SC DHfK Leipzig hat ein phasenweise verrücktes Bundesliga-Spiel gegen den VfL Gummersbach gewonnen.

Zweimal Marvin Sommer und Lucas Krzikalla brachten Leipzig schnell mit 3:1 (5.) in Front, der VfL glich aber ebenso schnell wieder aus - 4:4 (9.).

Maximilian Janke, Alen Milosevic und Sommer stellten auf 7:4 (11.), Pausenstand 17:12. Stark Konterspezialist Sommer, der bis dahin 8/3 Tore (am Ende 9/3) markiert hatte.

Nach Wiederanpfiff versiebten Niclas Pieczkowski, Franz Semper und Sommer - Gummersbach konnte auf 18:15 (36.) verkürzen, Auszeit Leipzig.

Die half zunächst, Janke, Semper, Sommer und erneut Janke trafen, Keeper Jens Vortmann parierte zweimal klasse - 22:15 (38.). Die Entscheidung? Nein!

Denn bei Leipzig ging plötzlich nichts mehr, beim VfL dagegen fast alles - und plötzlich lag der Gastgeber mit 23:24 (53.) zurück. Aber die Grün-Weißen zeigten sich einmal mehr nervenstark.

Krzikalla, zweimal Christoph Steinert und Janke drehten das Spiel nochmal und sorgten für den zehnten Heimsieg der Leipziger in Serie.

Thema gestern auch der Nachfolger von Coach Christian Prokop, der heute vorgestellt werden soll. Wahrscheinlichste Lösung: Co-Trainer André Haber übernimmt, wird aber ab 1. Januar 2018 von Michael Biegler abgelöst.

Der ist bis Jahresende noch Bundestrainer der Frauen und soll die bei der Heim-WM im Dezember zu einer Medaille führen. Deshalb lehnte der Deutsche Handball-Bund die Leipziger Bitte einer vorzeitigen Freigabe oder Doppelfunktion National/Vereinscoach kategorisch ab.

Der Verein gab am Montagabend darüber hinaus bekannt, dass der deutsche Nationalspieler Niclas Pieczkowski und Alen Milosevic ihre Verträge beim Handball-Bundesligisten vorzeitig bis 20. Juni 2020 verlängert haben.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0