Die Mentalität hat gestimmt: SCP-Coach lobt nach Ingolstadt-Sieg seine Mannschaft

Paderborn - Mit 3:1 hat der SC Paderborn am Sonntag das Heimspiel gegen den FC Ingolstadt gewonnen und die Mannschaft von Trainer Jens Keller noch tiefer in den Abgrund geballert (TAG24 berichtete). Der SCP festigte somit seinen Platz im oberen Tabellendrittel.

Die SCP-Kicker freuen sich über den Treffer zum 3:1.
Die SCP-Kicker freuen sich über den Treffer zum 3:1.  © DPA

SCP-Trainer Steffen Baumgart erklärte nach dem Spiel, dass seine Mannschaft nicht verdient gesiegt hätte, er aber die Punkte gerne mitnehme.

"Heute hat nicht die bessere Mannschaft gewonnen, sondern die, die zum Schluss wirklich versucht hat, mit dem Willen, mit der Mentalität, einfach noch einmal Akzente zu setzen", stellte er klar.

Weiter erläuterte Baumgart, dass vor allem, das Abwehrbollwerk um Torhüter Leopold Zingerle und die beiden Innenverteidiger Sebastian Schonlau und Christian Strohdiek einen guten Job gemacht habe.

Jens Keller hingegen war nach dem Spiel sichtlich bedient und sagte resignierend: "Ich kann jetzt wieder reden, dass wir 60 Minuten gut gespielt haben und viele Chancen hatten, aber das mache ich Woche für Woche."

Seiner Meinung nach ging seine Elf nach der 1:0-Führung nicht mehr so in die Zweikämpfe, wie er das erwartet hätte. Zudem verdeutlichte er: "Wir haben einfach viel zu viele Fehler gemacht."

Nach der Länderspielpause muss der SC Paderborn am Samstag, den 30. März, bei Union Berlin antreten. Gegen die Eisernen können die Paderborner versuchen, noch einmal in den Aufstiegskampf einzugreifen.

Mehr zum Thema SC Paderborn 07:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0