SCP fertigt MSV Duisburg ab und mischt weiter im Aufstiegskampf mit

Paderborn - Der SC Paderborn wollte in der heimischen Benteler-Arena das Spiel gegen den MSV Duisburg unbedingt gewinnen, um noch einmal in den Aufstiegskampf eingreifen zu können. Daher forderte SCP-Trainer Steffen Baumgart seine Spieler auf, sich viele Torchancen zu erarbeiten (TAG24 berichtete).

Sven Michel (r.) trumpfte gegen den MSV Duisburg stark auf.
Sven Michel (r.) trumpfte gegen den MSV Duisburg stark auf.  © DPA

Die Mannschaft kam der Marschroute nach und gewann am Ende durch Treffer von Philipp Klement (25.), Babacar Gueye (42.) Christopher Bernard Tekpetey (59.) und Sebastian Vasiliadis (79.) vor 11.111 Zuschauern mit 4:0.

Baumgart veränderte seine erste Elf im Vergleich zum Spiel in Sandhausen auf zwei Positionen. Tekpetey und Gueye starten für Klaus Gjasula und Kai Pröger.

Von Beginn an machte der SCP Druck, konnte das Leder aber nicht im Tor versenken. Weder Tekpetey (17.) noch Sven Michel (20.) trafen.

Dann holte allerdings Philipp Klement den Hammer raus. Aus 25 Metern wuchtete der Mittelfeldmotor die Kugel ansatzlos in die Maschen (25.).

Während Leopold Zingerle mit starken Aktionen die 1:0-Führung gegen Stanislav Iljuchenko (32.) und Oliveira Souza (39.) festhielt, war es auf der Gegenseite Gueye, der nach einer Hereingabe von Antwi-Adjej das Leder über die Torlinie drückte.

Mit der 2:0-Führung für die Hausherren gingen beide Teams in die Halbzeitpause.

Die ganze Mannschaft feierte den 2:0-Treffer von Babacar Gueye (m.).
Die ganze Mannschaft feierte den 2:0-Treffer von Babacar Gueye (m.).  © DPA

Unverändert kamen beide Teams aus den Kabinen und erneut waren es die Hausherren, die stark aufspielten.

Nachdem Tekpetey noch in der 50. Minute an Zebra-Torhüter Felix Wiedwald gescheitert war, machte er es neun Minuten später besser. Nach einem super Lauf von Antwi-Adjej und dessen hervorragendem Pass in die Mitte, musste der 21-Jährige den Ball nur noch zum 3:0 einschieben.

Baumgart nahm den starken Tekpetey kurz nach seinem Treffer vom Platz und brachte für ihn Pröger (65.). Das Spiel verlor dadurch ein wenig an Elan und plätscherte nur noch so vor sich hin.

Daher wechselte der SCP-Coach erneut und nahm Torschützen Gueye vom Platz und ersetzte ihn durch Ben Zolinski (70.).

Auch wenn das Spiel nicht mehr so viel zu bieten hatte, konnten die Hausherren noch einen nachlegen. Vasiliadis zog einfach mal aus 30 Metern ab und versenkte das Leder im rechten unteren Eck (79.).

Erneut wechselte Baumgart, um Marlon Ritter noch ein paar Einsatzminuten zu gönnen. Dieser kam für Michel in die Partie.

Am Ende blieb es aber beim 4:0-Erfolg. Die Paderborner stellten durch den Sieg erneut unter Beweis, das mit ihnen im Aufstiegskampf noch zu rechnen ist.

Mehr zum Thema SC Paderborn 07:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0