Dieser Kicker hat das SCP-Interesse geweckt: Wird er der Klement-Ersatz?

Paderborn - Der Transfer von SCP-Spielmacher Philipp Klement zum Zweitliga-Absteiger VfB Stuttgart ist noch immer nicht in trockenen Tüchern. Zwar sollen sich sowohl der Verein als auch der Spieler einig sein, allerdings gibt es noch keine Vertragsunterschrift. Trotzdem schaut sich Manager Markus Krösche nach Alternativen um und scheint beim FK Sarajevo fündig geworden zu sein.

Mit seinem Team wurde Mittelfeldspieler Rifet Kapic Meister und Pokalsieger.
Mit seinem Team wurde Mittelfeldspieler Rifet Kapic Meister und Pokalsieger.  ©  imago/Geisser

Rifet Kapic heißt der Mann, der Krösche vollkommen überzeugt haben soll. Zuletzt war der 23-jährige Bosnier von seinem Stammverein, dem Erstliga-Absteiger Grasshopper Zürich, an den bosnischen Club ausgeliehen worden und soll statt seines Marktwertes von rund 650.000 Euro nur circa 100.000 Euro kosten.

"Rifet ist mit seiner Mannschaft Meister und Pokalsieger geworden und hat damit schon einiges vorzuweisen", erklärte Krösche lobend gegenüber dem Westfalen-Blatt.

Zudem ist sich der 38-Jährige sicher, dass er den Mittelfeldspieler zum SC Paderborn lotsen kann. "Ich glaube, dass ich ihn überzeugen kann, zu uns zu kommen", stellte er klar.

Der gebürtige Hannoveraner glaubt daran, dass er den jungen Spieler mit den Argumenten, 1. Liga, dem Offensivfußball des SCP und der zentralen Rolle, die er beim SC Paderborn bekommen würde, an Land ziehen kann.

Das er hingegen Philipp Klement halten kann, davon geht Krösche nicht mehr wirklich aus. "Ich glaube, Philipp verlässt uns und es ist aus meiner Sicht sehr wahrscheinlich, dass sein neuer Verein VfB Stuttgart heißt", erläuterte er zuletzt.

Sein Stammverein, die Grasshopper Zürich, verliehen den 23-Jährigen an den FK Sarajevo.
Sein Stammverein, die Grasshopper Zürich, verliehen den 23-Jährigen an den FK Sarajevo.  ©  imago/Geisser

Titelfoto: imago/Geisser

Mehr zum Thema SC Paderborn 07:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0