Zwei Spiele Sperre für Hünemeier: SCP akzeptiert Strafe nicht

Paderborn - Für zwei Spiele sperrt das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) SCP-Verteidiger Uwe Hünemeier. Das Gericht sah es als erwiesen an, dass das Foulspiel des 33-Jährigen im Duell gegen Erzgebirge Aue eine Notbremse war.

Gegen Erzgebirge Aue erhielt Abwehrspieler Uwe Hünemeier die Rote Karte.
Gegen Erzgebirge Aue erhielt Abwehrspieler Uwe Hünemeier die Rote Karte.  © Imago

Hünemeier hatte in der letzten Minute der ersten Hälfte, beim Rückstand von 0:1, seinen Gegenspieler Emmanuel Iyoha zu Fall gebracht (TAG24 berichtete).

Schiedsrichter Lasse Koslowski aus Berlin entschied sofort auf Notbremse und stellte Hünemier mit einer Roten Karte vom Platz.

Für den Abwehrrecken war es inzwischen der zweite Platzverweise in der 2. Bundesliga. Das letzte Mal, dass er vorzeitig zum Duschen geschickt wurde, liegt allerdings schon neun Jahre zurück. Damals lief Hünemeier noch für Energie Cottbus auf.

Die jetzige Sperre möchte der SCP allerdings nicht akzeptieren. Daher teilte der Verein dem DFB mit, dass sie Einspruch gegen das Urteil einlegen.

Das Sportgericht des DFB sperrte Uwe Hünemeier für zwei Spiele. (Symbolbild)
Das Sportgericht des DFB sperrte Uwe Hünemeier für zwei Spiele. (Symbolbild)  © DPA

Mehr zum Thema SC Paderborn 07:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0