Der Deal ist fix: Philipp Klement verlässt den SCP in Richtung Stuttgart

Paderborn - Was schon lange prophezeit wurde, ist nun endlich eingetreten. Mittelfeldstratege Philipp Klement wird den SC Paderborn verlassen und sich dem VfB Stuttgart anschließen.

Bei der Aufstiegsfeier des SC Paderborn ließ es sich Philipp Klement richtig gut gehen.
Bei der Aufstiegsfeier des SC Paderborn ließ es sich Philipp Klement richtig gut gehen.  © DPA

Der 26-jährige Vertrag des Linksfußes lief eigentlich noch bis zum 30. Juni 2020, aber mit den Verantwortlichen verständigte er sich auf einen vorzeitigen Abschied. Über die Ablösemodalitäten vereinbarten die beiden Clubs Stillschweigen.

Klement kam im Januar 2018 vom 1. FSV Mainz 05 nach Paderborn, wo er innerhalb von 15 Monaten zwei Aufstiege mitgestaltete.

In seinen 47 Meisterschaftsspielen im SCP-Trikot trug er sich 18 Mal in die Torschützenliste ein und bereitete zwölf weitere Treffer vor. Beeindruckend war vor allem seine Quote in der 2. Bundesliga: In der Saison 2018/2019 steuerte Klement 16 Tore in 31 Spielen bei und traf somit mindestens in jedem zweiten Spiel.

"Philipp hat sich in Paderborn zu einem herausragenden Mittelfeldspieler entwickelt, der großen Anteil an dem zweiten Bundesliga-Aufstieg in unserer Vereinsgeschichte hat. Da der Spieler die sportliche Herausforderung in Stuttgart annehmen wollte, mussten wir mit Blick auf die Vertragssituation eine Lösung finden, mit der alle Parteien leben können. Wir bedauern den Verlust sehr, sind mit dem erzielten Ergebnis aber absolut zufrieden", erklärte Manager Markus Krösche.

Statt in der ersten Fußball-Bundesliga zu kicken, muss der 26-Jährige nun erneut in der 2. Liga ran, da der VfB Stuttgart die Relegation gegen Union Berlin verlor und abstieg (TAG24 berichtete).

Philipp Klement (r.) war am Aufstieg des SC Paderborn maßgeblich beteiligt.
Philipp Klement (r.) war am Aufstieg des SC Paderborn maßgeblich beteiligt.  © DPA

Mehr zum Thema SC Paderborn 07:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0