Neuer Rekord? SCP-Talent Philipp Klement ist nicht zu stoppen

Paderborn – Mittelfeldmotor Philipp Klement glänzt beim SCP nicht nur als genialer Taktgeber, der 26-Jährige könnte auch noch in dieser Saison für einen neuen Vereinsrekord sorgen.

Zuletzt konnte Philipp Klement gegen den MSV Duisburg punkten.
Zuletzt konnte Philipp Klement gegen den MSV Duisburg punkten.  © Imago

Von 68 erzielten Treffern in der aktuellen Zweitliga-Saison gehen allein 15 Tore auf das Konto des gebürtigen Ludwigshafeners.

Den bisherigen Vereins-Rekord von Nick Proschwitz mit 17 Treffern in der Saison 2011/12 könnte er damit noch knacken. Mit zehn Toren in der Hinrunde galt Klement bereits als bester Spieler der zweiten Liga.

Dass der Profi sein Können auf dem Platz jedoch nicht mehr ganz entfalten kann, liegt vor allem an den Gegnern, die den SCP-Star in den Spielen inzwischen bewusst aggressiver angehen. "Die Gegner haben mich deutlich mehr im Fokus als in der Hinrunde. Das ist schon auffällig", stellte er gegenüber dem Westfalen-Blatt klar.

Doch davon lässt sich der Mittelfeld-Akteur nicht aufhalten. Zusammen mit Nebenmann Sebastian Vasiliadis wird er auch im Heimspiel gegen den 1. FC Heidenheim wieder heiß laufen. "Heidenheim hat gerade in der Offensive eine hohe individuelle Qualität. "Die spielen wie wir gerne nach vorne, werden aber sicher nicht ins offene Messer laufen", äußerte er gegenüber der Neuen Westfälischen.

"Das habe ich noch nie erlebt"

Ob der 26-Jährige den Vereins-Rekord knackt?
Ob der 26-Jährige den Vereins-Rekord knackt?  © Imago

Fest steht: Der SCP wird auch in diesem Spiel wieder sein Ding durchziehen. "Es ist schon etwas Besonderes, dass wir den Glauben an unsere Spielidee immer aufrechterhalten. Das habe ich in dieser Form noch nirgendwo sonst erlebt", schwärmte Klement.

Von dem Aufstiegskampf in die erste Liga lassen sich die SCP-Kicker nicht verrückt machen. "Wir arbeiten ganz normal weiter. Aber klar: Wenn du am Saisonende ein echtes Finale haben solltest, musst du vorher sicher ein, zwei Mal mehr aufs Klo gehen", so der 26-Jährige.

Durch seine Leistungen hat der Rekord-Anwärter auch die Aufmerksamkeit anderer Vereine auf sich gezogen. Einen Verbleib beim SCP schließt Klement, der noch einen Vertrag bis 2020 hat, aber nicht aus.

Mehr zum Thema SC Paderborn 07: