"So können wir nicht bestehen": SCP-Coach schwer enttäuscht nach Remis gegen Kiel

Paderborn – Nach einer turbulenten Partie am Freitagabend, trennten sich Paderborn und Kiel letztendlich mit einem Remis (TAG24 berichtete). Trotz des Ausgleichs in letzter Minute stimmte das 4:4-Ergebnis Coach Steffen Baumgart nicht zufrieden.

Mit dem 4:4 seiner Mannschaft ist Steffen Baumgart nicht zufrieden.
Mit dem 4:4 seiner Mannschaft ist Steffen Baumgart nicht zufrieden.  © Imago

Auch wenn sich die acht gefallenen Tore in der Benteler Arena am Ende zu gleichen Teilen auf Paderborn und Kiel verteilten, überwog bei Steffen Baumgart nach dem Spiel der Frust.

"Für einen neutralen Beobachter mag es ein attraktives Spiel gewesen sein", äußerte der Trainer in der anschließenden Pressekonferenz, "ich habe meinen Jungs aber schon gesagt, dass ich enttäuscht bin."

Zu naiv habe seine Mannschaft sich angestellt, viele Situationen seien zu leichtfertig gehandhabt worden, was die Gegentore der Holsteiner erst möglich machte.

"Wir schießen wiederholt vier Tore, gehen aber mit nur einem Punkt nach Hause. Das ist ärgerlich", beschwerte sich Baumgart und schoss gleich hinterher "So können wir in der 2. Liga nicht bestehen."

Auch wenn Baumgart seine Freude darüber nach der Partie nicht teilen konnte, stellte der SCP bei dem Spiel einen neuen Rekord auf: Schon nach neun Sekunden nutzte Babacar Gueye einen kapitalen Schnitzer der Holstein-Abwehr zum zweitschnellsten Tor der Zweitliga-Historie.

Ein weiterer Charakterzug der Paderborner und die letzte Pointe einer turbulenten Zweitliga-Begegnung war der Ausgleichstreffer durch Ben Zolinski in der 90. Minute.

Mehr zum Thema 2. Bundesliga:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0