Ballert dieser Stürmer Aue zum Klassenerhalt?

Wird Mateusz Piatkowski wie einst seine Landsleute den Klassenerhalt von Aue sichern?
Wird Mateusz Piatkowski wie einst seine Landsleute den Klassenerhalt von Aue sichern?

Von Thomas Nahrendorf

Aue - Holt sich Aue den neuen Andrzej Juskowiak? Nach MOPO-Informationen ist der FC Erzgebirge am Polen Mateusz Piatkowski (30) interessiert. Der stürmt derzeit noch in der Ekstraklassa, der ersten Liga seines Heimatlandes, für Jagiellonia Bialystok.

Polnische Medien vermelden bereits den bevorstehenden Wechsel des Angreifers ins Erzgebirge. Piatkowskis Vertrag läuft im Juni in Bialystok aus, es ist für den Verein also die letzte Möglichkeit, für ihn eine Ablöse zu kassieren.

FCE-Boss Helge Leonhardt hatte ja angekündigt, ein kalkuliertes finanzielles Risiko eingehen zu wollen. Vladimir Rankovic (21) wurde von Hannover ausgeliehen und auch Philipp Zulechner (24) soll vom SC Freiburg auf Leihbasis kommen, die Kosten bei diesem Duo sind demnach gering.

Piatkowski soll fest nach Aue wechseln.

Der 30-Jährige ist ein Spätstarter in Sachen Fußball, er kam 2013 nach Bialystok, spielte zuvor nur unterklassig. In seiner ersten Saison kam er in 29 Spielen auf sieben Tore, jetzt sind es in 18 immerhin 12, zwei bereitete er vor - das ist eine überragende Quote!

Er führt derzeit die Torschützenliste in Polen an.

Bialystok ist nach der Hinrunde Fünfter, nur sechs Punkte hinter Spitzenreiter Legia Warschau. Vorteil für Mateusz Piatkowski: Der 1,86 Meter große Stürmer ist beidfüßig.

Ein weiterer: Polen haben im Erzgebirge immer eingeschlagen, siehe Tomasz Kos oder auch Andrzej Juskowiak.

Der spielte zwischen 2004 und 2007 für die "Veilchen", sorgte mit seinen Toren stets für den Klassenerhalt, wurde hier zum Volksheld.

Jetzt könnte sein Landsmann in seine Fußstapfen treten.

Foto: Mateusz Piatkowski/Facebook


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0