Heimpleite gegen RB Leipzig: Stevens-Rückkehr auf Schalke misslingt

Gelsenkirchen - RB Leipzig hat die Krise des FC Schalke 04 weiter verschärft. Die Sachsen setzten sich am Samstagnachmittag mit 1:0 (1:0) bei den Königsblauen durch. Damit startete S04-Interimscoach Huub Stevens direkt mit einer Pleite in seine dritte Amtszeit in Gelsenkirchen. Das Tor des Tages vor 59.913 Zuschauern in der Veltins-Arena erzielte Nationalstürmer Timo Werner in der 14. Minute.

Brachte für S04 zunächst nicht die Wende: Huub Stevens in seiner dritten Amtszeit bei den Königsblauen.
Brachte für S04 zunächst nicht die Wende: Huub Stevens in seiner dritten Amtszeit bei den Königsblauen.  © Picture Point

Was für eine Woche auf Schalke! Mit 0:7 eine wahre Blamage gegen Manchester City erlebt, zwei Tage später musste Domenico Tedesco seinen Hut nehmen. Zum dritten Mal übernahm Huub Stevens das Zepter, bleibt bis Saisonende.

S04 zeigte in den ersten zehn Minuten eine starke Vorstellung, traf nach 90 Sekunden sogar, doch Mark Uth stand beim Pass aus dem Mittelfeld im Abseits.

Nach acht torlosen Ligaspielen traf Timo Werner dann im Abwehrchaos zum 1:0 für die Sachsen - sein zwölftes Saisontor (14.).

Die Hausherren bäumten sich in einer insgesamt ausgeglichenen Partie zwar auf und spielten sich mehrfach Gelegenheiten heraus, fingen kein weiteres Gegentor mehr - markierten aber auch keinen eigenen Treffer.

Damit bleibt Schalke auch im achten Pflichtspiel in Serie ohne Dreier, rutscht auf Platz 15 ab. Leipzig hingegen feiert den fünften Auswärtssieg in Folge, bleibt bereits das 13. Mal ohne Gegentor und ist wieder Tabellendritter.

Poulsen und Forsberg zurück in der RB-Startelf, Uth und Rudy beginnen bei S04

Im Strafraum-Ping-Pong war Timo Werner (2.v.r.) gedankenschnell und brachte den Ball in der 14. Minute zum 1:0 für RB im Tor unter.
Im Strafraum-Ping-Pong war Timo Werner (2.v.r.) gedankenschnell und brachte den Ball in der 14. Minute zum 1:0 für RB im Tor unter.  © Picture Point

Nach dem 0:0 gegen Augsburg rotierte Ralf Rangnick auf zwei Positionen: Die genesenen Emil Forsberg und Yussuf Poulsen begannen für Konrad Laimer und Matheus Cunha (beide Bank). Zudem saß Neuzugang Amadou Haidara erstmals auf der Bank. Bei Schalke standen unter anderem die unter Tedesco ausgemusterten Mark Uth und Sebastian Rudy in der Startelf.

Bereits nach eineinhalb Minuten zappelte der Ball im Leipziger Netz! Uth wurde mit einem langen Ball auf die Reise geschickt, vollendete sicher gegen Péter Gulacsi - doch es war Abseits (2.). Schalke bestimmte die Anfangsphase klar.

Nach einer knappen Viertelstunde ging dann aber Leipzig in Führung: Marcel Sabitzer spielte von rechts nach innen, Kevin Kampl gab weiter an Poulsen, dessen Schuss Alexander Nübel im Kasten stark an den Pfosten lenkte. Schalke bekam den Ball nicht weg und im Gewusel brachte Werner die Kugel über die Linie - 0:1 (14.).

Es dauerte bis zur 32. Minute, bis die Hausherren die nächste Gelegenheit hatten, doch Uths Schüsschen stellte Gulácsi vor keine Probleme. Auf Leipziger Seite wurde es durch Poulsen (37.) und Forsberg (45.) gefährlich, doch es blieb beim 0:1 zur Halbzeit aus Schalker Sicht.

Schalke hat gute Chancen, Leipzig hält dicht

Viel Diskussionbedarf mit Schiedsrichter Guido Winkmann (r.) war am Samstag auf der Tagesordnung.
Viel Diskussionbedarf mit Schiedsrichter Guido Winkmann (r.) war am Samstag auf der Tagesordnung.  © Picture Point

Auch in der zweiten Halbzeit waren die Schalker zwar kämpferisch voll da, brachten aber keine Offensivaktion sauber zu Ende. Aber auch bei RB mangelte es nach vorn.

Dann wurde es noch mal richtig heiß. Schalkes Suat Serdar ergatterte im Zweikampf mit Forsberg die Kugel, passte in Strafraum zu Uth. Der war einen Schritt schneller als sein Gegenspieler, seine Direktabnahme landete aber klar neben dem Kasten (65.).

Zehn Minuten später landete ein Klärungsversuch von Marcel Halstenberg bei Weston McKennie, dessen Schuss jedoch knapp übers Tor zischte (75.).

Die Königsblauen wurden für ihren engagierten Einsatz am Ende nicht mehr belohnt. Poulsen hatte die letzte Gelegenheit, schoss in der 83. Minute drüber. Das war's!

Jetzt ist erst einmal Länderspielpause, in der das DFB-Team am Mittwoch im Test auf Serbien trifft und nächsten Sonntag in der EM-Quali auswärts auf die Niederlande. Beide Spiele überträgt RTL ab 20.45 Uhr. Anschließend geht es für RB gegen Hertha (30. März, 18.30 Uhr/Sky) weiter, Schalke muss einen Tag später in Hannover ran (15.30 Uhr/Sky).

Timo Werner (l.) erzielte in der Veltins-Arena das 1:0. Gemeinsam mit Sturmpartner Yussuf Poulsen (r.) ist er mit jeweils zwölf Ligatoren Topscorer der Bullen.
Timo Werner (l.) erzielte in der Veltins-Arena das 1:0. Gemeinsam mit Sturmpartner Yussuf Poulsen (r.) ist er mit jeweils zwölf Ligatoren Topscorer der Bullen.  © Picture Point

Mehr zum Thema RB Leipzig:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0