Scharfe Handgranate in Bar geworfen: Zwei junge Männer vor Gericht

Berlin - Vor dem Landgericht beginnt am Mittwochvormittag ein Prozess gegen einen 20- und einen 21-jährigen Mann. Sie sollen eine Handgranate in eine Bar in Berlin-Kreuzberg geworfen haben.

Die Explosion der Handgranate löste einen erheblichen Sachschaden aus. (Symbolbild)
Die Explosion der Handgranate löste einen erheblichen Sachschaden aus. (Symbolbild)

Ereignet hatte sich der Sprengstoffanschlag im Oktober 2018 (TAG24 berichtete). Die beiden Männer sollen dabei zunächst mit einem Hammer ein Loch in eine Scheibe der Lokalität geschlagen haben.

Anschließend warfen sie wohl eine entsicherte Handgranate in die Bar. Durch die Explosion wurden keine Personen verletzt, es entstand allerdings ein hoher Sachschaden.

Nun müssen sich die zwei wegen Herbeiführen einer Sprengstoffexplosion, Verstoß gegen das Kriegswaffenkontrollgesetz und Sachbeschädigung verantworten.

Für den Prozess vor einer Jugendstrafkammer sind sieben Verhandlungstag angesetzt.

Eine Jugendstrafkammer entscheidet nun über den Fall. (Symbolbild)
Eine Jugendstrafkammer entscheidet nun über den Fall. (Symbolbild)  © 123RF

Mehr zum Thema Berlin Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0