Schatzsucher finden über 9000 Münzen, doch die dürfen sie nicht behalten!

Esslingen - Rund 9200 Silbermünzen aus dem Mittelalter werden am Dienstagvormittag (10.30 Uhr) im Landesdenkmalamt in Esslingen präsentiert.

Ein Zelt vom Landesamt für Denkmalpflege Baden-Württemberg steht bei einer Ausgrabung 2016 im Wald in Zwiefalten.
Ein Zelt vom Landesamt für Denkmalpflege Baden-Württemberg steht bei einer Ausgrabung 2016 im Wald in Zwiefalten.  © DPA

Der Münzschatz gehört zu den größten bisher bekanntgewordenen aus der Zeit des Spätmittelalters in Baden-Württemberg.

Zwei Schatzsucher aus dem Ostalbkreis, die auf der Suche nach militärischen Überbleibseln waren, hatten die Münzen 2017 zufällig auf der Gemarkung der Stadt Ellwangen gefunden.

Beide hatten den Fund zunächst untereinander aufgeteilt, einer meldete ihn Monate später doch noch den Behörden. Für das Landesdenkmalamt in Esslingen hat der archäologische Fund besondere wissenschaftliche Bedeutung.

Nach dem Denkmalschutzgesetz des Landes gehen solche Funde mit der Entdeckung in Landeseigentum über.

Die Schatzsucher fanden 9200 Münzen. (Symbolbild)
Die Schatzsucher fanden 9200 Münzen. (Symbolbild)  © DPA

Titelfoto: DPA

Mehr zum Thema Stuttgart Kultur & Leute:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0