"Tatort"-Star Christian Ulmen sieht sich als Sexismus-Opfer

Berlin - Der beliebte Schauspieler Christian Ulmen (42, "Tatort") fühlt sich als Vater zuweilen von Mitmenschen sexistisch behandelt.

Das Schauspieler-Ehepaar Christian Ulmen (42) und Collien Ulmen-Fernandes (36).
Das Schauspieler-Ehepaar Christian Ulmen (42) und Collien Ulmen-Fernandes (36).  © dpa/Jörg Carstensen

"Wenn ich zu einem Meeting nicht kommen konnte, weil das Kind krank war, wurde mir schon signalisiert, dass das doch der Job der Frau sei und was denn mit mir los sei", sagte Ulmen jetzt im Interview für das Zeit Spezial mit dem Titel "Arbeit. Liebe. Geld."

Ulmen ist seit 2011 mit der Moderatorin und Buch-Autorin Collien Ulmen-Fernandes (36) verheiratet und hat mit ihr eine sechsjährige Tochter.

Auch zum Sexismus in der Unterhaltungsbranche äußerte er sich: "Wenn ich höre, in welcher Form männliche Produktionsverantwortliche oder Chefs kleiner Sender über weibliche Kollegen reden, dann realisiere ich mitunter schon, dass Sexismus immer noch alltäglich ist. Das muss sich ändern."

Dies sei aber nicht allein ein Thema dieser Branche: "Sexismus findet sicher auch in einem Getränkediscounter statt. Aber da stehen die Beteiligten nicht im Rampenlicht."

Als sogenannten Helikopter-Vater sieht sich Ulmen übrigens nicht: "Ich habe natürlich permanent Panik vor Unfall, Krankheit und Tod, bin per Standleitung mit dem Kinderarzt verbunden, aber ansonsten vollkommen entspannt."

Zuletzt hatte Ulmen erklärt, warum er und seine Frau Collien, die auch in seiner Erfolgsserie "jerks" mitspielt, in getrennten Betten schlafen (TAG24 berichtete).

Titelfoto: dpa/Jörg Carstensen

Mehr zum Thema Christian Ulmen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0