Scheinehen mit EU Bürgern arrangiert? Polizei schnappt mutmaßliche Bande

Karlsruhe - Die Kriminalpolizei Karlsruhe ermittelt gegen mehrere Verdächtige, die seit 2018 Scheinehen zwischen EU-Bürgern aus Bulgarien und Menschen aus Indien und Pakistan organisiert haben sollen.

Mehrere Verdächtige sollen Scheinehen organisiert haben. (Symbolbild)
Mehrere Verdächtige sollen Scheinehen organisiert haben. (Symbolbild)  © 123RF

Dafür hätten Interessenten aus beiden Ländern hohe Geldsummen gezahlt, teilten Staatsanwaltschaft und Polizei am Dienstag mit.

Demnach verdächtigen die Behörden etwa 25 Personen, sie hätten gegen das Freizügigkeitsgesetz in der EU verstoßen.

Am Montagmorgen seien daher in Pforzheim, im Enzkreis, in Bruchsal und in Esslingen insgesamt sechs Wohnungen durchsucht worden. Gegen einen 38 Jahre alten Mann erließ das Amtsgericht Pforzheim Haftbefehl.

Zwei Verdächtige, die sich illegal in Deutschland aufhielten, wurden der Ausländerbehörde überstellt.

In den durchsuchten Wohnungen hätten sich Menschen aus Pakistan oder Indien aufgehalten, die dort nicht gemeldet waren, hieß es.

Die Interessenten sollen hohe Geldsummen bezahlt haben. (Symbolbild)
Die Interessenten sollen hohe Geldsummen bezahlt haben. (Symbolbild)  © DPA

Mehr zum Thema Stuttgart Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0