Vermeintliche Schießerei in Köln: 19-Jähriger mit Hammer geschlagen

Köln - Nach einer von Zeugen gemeldeten vermeintlichen Schießerei am Kölner Ebertplatz am Montagabend hat die Polizei am Dienstag neue Erkenntnisse mitgeteilt.

Vermeintliche Einschusslöcher am Ebertplatz entpuppten sich als Schläge mit einem Hammer.
Vermeintliche Einschusslöcher am Ebertplatz entpuppten sich als Schläge mit einem Hammer.

Demnach wurde ein 19-Jähriger an der Krefelder Straße zunächst von Unbekannten angegriffen.

Brutal: Der Mann wurde nach eigener Darstellung mit einem Hammer geschlagen!

"Plötzlich kamen drei Männer auf uns zu. Einer schlug sofort mit einem Hammer auf mich ein", so das Opfer zur Polizei.

Der 19-Jährige flüchtete in einen Hauseingang, hier schlug der Angreifer mit dem Hammer die Tür kaputt. Auf der anderen Straßenseite stand zudem noch ein weiterer Angreifer mit einer Waffe.

Der Bewaffnete soll mindestens einen Schuss abgegeben haben. Was für eine Waffe er dabei hatte, klärt die Polizei aktuell.

Der mit dem Hammer bewaffnete Täter ist etwa 30 Jahre alt, ungefähr 1,80 bis 1,85 Meter groß und von schmaler Statur, sowie Zeugenbeschreibung.

Er wurde als Nordafrikaner beschrieben, hat kurze lockige schwarze Haare, die an den Seiten kurz rasiert sind.

Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 0221 229-0 entgegen.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0