"Schiefer Turm von Dallas" will einfach nicht umkippen

Dallas (USA) - Nanu, du stehst ja nicht nur schief, sondern immer noch!

Der "Schiefe Turm von Dallas" machte über die Landesgrenzen hinweg Schlagzeilen.
Der "Schiefe Turm von Dallas" machte über die Landesgrenzen hinweg Schlagzeilen.  © Screenshot/Twitter/kunmuth

Bereits vor einigen Tagen berichtete TAG24 über ein elfstöckiges Gebäude im Herzen der texanischen Millionenmetropole Dallas.

Das war nach einer Sprengung einfach stehengeblieben, hatte seitdem aber eine beeindruckende Schieflage, die sehr an das berühmte italienische Vorbild in Pisa erinnerte.

Schnell etablierte sich auf Social Media und in der Bevölkerung deshalb der Name "Leaning Tower of Dallas" oder zu deutsch "Schiefer Turm von Dallas".

Menschen aus ganz Texas und wohl auch darüber hinaus versammelten sich in den darauffolgenden Tagen in der Stadt und machten die kuriosesten Bilder mit dem Haus.

Ein bisschen erinnerte das Schauspiel dabei wirklich an Pisa, wo es auf dem Vorplatz des berühmten Pendente nur so von Fotoverrückten wimmelt, die den Turm scheinbar stützen wollen.

Das Gebäude wurde immer beliebter und zu einer heimlichen Ikone der Stadt. Eine Petition für seinen Erhalt wurde gestartet und darüber gescherzt, dass es nach der JFK-Ermordung endlich mal etwas Positives aus Dallas zu berichten gibt.

"Schiefer Turm von Dallas" sträubt sich weiterhin gegen seinen Abriss

Mit einer Abrissbirne versuchten Arbeiter den Turm zum Fallen zu bringen.
Mit einer Abrissbirne versuchten Arbeiter den Turm zum Fallen zu bringen.  © Screenshot/Twitter/haileeween

Allerdings ist es natürlich nicht Sinn und Zweck, diese Ruine auf Dauer stehen zu lassen. Zum einen würde das wohl schon aufgrund der unübersichtlichen Statik nicht ewig gut gehen und zum anderen wollen Investoren das Grundstück neu bebauen.

Deshalb starteten am Montag die Abrissarbeiten in eine zweite Runde. Mit einer rund 2540 Kilogramm schweren Abrissbirne schlugen Bauarbeiter immer und immer wieder auf das trotzige Gebäude ein.

Doch Wunder oh Wunder steckte der Turm diese Schläge wie ein sanftes Schulterklopfen weg und blieb einfach stehen.

Kritik am Bauunternehmen wurde laut, das teilte allerdings mit, dass es schon die größtmögliche Abrissbirne für den zur Verfügung stehenden Kran verwendet.

Uns so gingen die Arbeiten laut CBS11/21 am Dienstag in die nächste Runde. Zwei bis drei Tage wird es wohl noch dauern, bis der massive Betonklotz endlich zu Fall gebracht ist.

Dann werden nur noch eine Reihe von Mythen und Sagen an die legendären Tage erinnern, in denen der "Schiefe Turm von Dallas" ganz Texas begeisterte.

Titelfoto: Screenshot/Twitter/kunmuth


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0