Schießerei an S-Bahnstation mit 25 Männern und Frauen

Symbolbild.
Symbolbild.

Hamburg - Bei einer Schießerei an einer Hamburger S-Bahnstation wurden zwei Menschen verletzt, wie die "Hamburger Morgenpost" berichtet. 25 Männer und Frauen unterschiedlicher Herkunft gerieten nach einem Streit aneinander.

Gegen 21.30 Uhr am Mittwochabend hörten Anwohner in der Nähe der S-Bahn-Station Nettelnburg Schüsse und Schreie. Sofort alarmierten sie die Polizei. Mehrere Streifenwagen eilten zur S-Bahnstation, hatte Mühe, die Lage unter Kontrolle zu bringen.

Wie die Polizei mitteilte, war der Schießerei offenbar eine Auseinandersetzung zwischen zwei Gruppen unterschiedlicher Herkunft vorausgegangen. Die etwa 25 Männer und einige Frauen waren erst verbal aneinander geraten, doch dann zog plötzlich einer der Beteiligten eine Pistole und began zu schießen. Zwei Männer (23, 36) wurden getroffen und verletzt. Lebensgefahr bestehe keine.

Die Polizei nahm sechs Männer im Alter zwischen 16 und 45 Jahren vorläufig fest. Bei den Beteiligten soll es sich nach Informationen von "Focus" um eine türkischstämmige Personengruppe und um eine Gruppe von Osteuropäern gehandelt haben.

Auch zwei Frauen wurden abgeführt, die Polizei stellte mehrer Baseballschläger sicher. Die Ursache des Streits ist noch ungeklärt.

Fotos: dpa (1)


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0