25 Tunesier von Leipzig aus abgeschoben

Am Mittwoch startete vom Flughafen Leipzig/Halle aus ein Abschiebe-Flug nach Tunesien (Symbolbild).
Am Mittwoch startete vom Flughafen Leipzig/Halle aus ein Abschiebe-Flug nach Tunesien (Symbolbild).  © DPA

Schkeuditz - Es soll ein Flug ohne Rückkehr sein: 25 Tunesier sind am Mittwochnachmittag vom Flughafen Leipzig/Halle aus per Charterflug abgeschoben worden.

Zwölf der 25 abgeschobenen Tunesier kamen aus Sachsen, elf von ihnen saßen zuvor in Haft. Dies teilte das sächsische Innenministerium mit.

Außerdem wurden fünf Tunesier aus Baden-Württemberg, vier aus Nordrhein-Westfalen, zwei aus Hamburg und je eine Person aus Hessen und Berlin in ihre nordafrikanische Heimat geflogen.

"Die Abschiebung ist ein klares Signal an Ausreisepflichtige und insbesondere diejenigen, die straffällig geworden sind", sagte Sachsens Innenminister Markus Ulbig (53, CDU). "Wer kein Bleiberecht hat, muss unser Land verlassen."

In Sachsen lebten laut Asylstatistik der Landesdirektion zuletzt 837 ausreisepflichtige Tunesier. Im Jahr 2017 wurden bislang 62 tunesische Staatsbürger aus Sachsen abgeschoben. Im gesamten vergangenen Jahr waren es nach Angaben des Innenministeriums 85.

Zuletzt war im Juni vom Flughafen Leipzig/Halle aus ein Sammelcharter mit abgelehnten Asylbewerbern nach Tunesien gestartet.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0