Massenschlägerei vor Leipziger Fußballspiel

Im Alfred-Kunze-Sportpark kam es zu der Auseinandersetzung.
Im Alfred-Kunze-Sportpark kam es zu der Auseinandersetzung.

Leipzig - Vor dem Sechstligaspiel der BSG Chemie Leipzig gegen Rapid Chemnitz kam es zu eine handfesten Schlägerei zwischen etwa 40 Anhängern beider Mannschaften.

Nach Angaben der Polizei hatte einer der etwa 20 Gästefans - unmittelbar nachdem er aus dem Bus ausgestiegen war - "Heil Hitler" gerufen.

Daraufhin war eine Gruppe Chemie-Anhänger auf die Gäste losgegangen. Bei der Schlägerei wurden zehn Personen verletzt. Darunter auch ein Chemie-Spieler, der versucht hatte zu schlichten.

Die Partie wurde daraufhin gar nicht erst angepfiffen, da die Gästemannschaft sich weigerte anzutreten. Sie fürchtete um ihre Sicherheit.

Foto: Alexander Bischoff


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0