Versuchter Totschlag: Schlafender Betrunkener in Landwehrkanal geworfen

Berlin - Weil zwei Männer, einen schlafenden Betrunkenen in Berlin-Kreuzberg in den Landwehrkanal geworfen haben sollen, müssen sie sich nun vor dem Landgericht (10 Uhr) verantworten.

Ein schlafender Betrunker wurde in den Landwehrkanal geworfen. (Symbolbild)
Ein schlafender Betrunker wurde in den Landwehrkanal geworfen. (Symbolbild)

Der 37 Jahre alte Geschädigte wurde bei dem mutmaßlichen Angriff im Juni 2018 schwer verletzt, wie die Polizei damals mitteilte (TAG24 berichtete). Der Mann schlief zu der Zeit am Fraenkelufer seinen Rausch aus.

Zunächst hätten die angetrunkenen Angeklagten laut Zeugenaussagen an dem Schlafenden gerüttelt. Als er nicht aufwachte, sollen sie ihn gegriffen und ins Wasser geworfen haben. Das Opfer ruderte hektisch mit den Armen und tauchte dann nicht mehr an der Wasseroberfläche auf.

Den Angeklagten im Alter von 38 und 47 Jahren wird versuchter Totschlag zur Last gelegt. Als zwei Zeugen den 37-Jährigen aus dem Kanal gezogen hatten und ihn reanimieren wollten, soll das Duo sie behindert haben.

Für den Prozess sind drei Verhandlungstage geplant.

Zwei Männer müssen sich nun vor dem Landgericht verantworten.
Zwei Männer müssen sich nun vor dem Landgericht verantworten.  © DPA

Mehr zum Thema Gerichtsprozesse Berlin:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0