Krach bei "Schlag den Star": Basler bepöbelt Elton und wittert Schiebung!

München - Samstagabend war es wieder soweit: Fernsehmoderator Elton lud zwei gestandene Promis zu sich in die Sendung ein. Doch aus "Schlag den Star" wurde diesmal "Schlag den Basler" - zumindest wenn es nach dem Ex-Fußballprofi und so manchem Zuschauer geht.

Optisch nicht so weit entfernt wie im Interpretieren der Regeln: Frank Rosin und Mario Basler.
Optisch nicht so weit entfernt wie im Interpretieren der Regeln: Frank Rosin und Mario Basler.  © ProSieben / Steffen Z. Wolff

Doch der Reihe nach. Nachdem der ehemalige deutsche Nationalkeeper Jens Lehmann (50) Schauspieler Wotan Wilke Möhring (52) Mitte Dezember an einem schier unendlich dauernden Schnarch-Fight niedergerungen hatte, war diesmal mit Mario Basler erneut ein Ex-Kicker zu Gast.

Das "enfant terrible" mit Vorliebe für Wodka Lemon und klare Kante, sollte es mit dem Fernsehkoch Frank Rosin (53) aufnehmen. Und gleich zu Beginn: cremig weich wurde es nicht.

Mit der Kampfansage "Der Rosin kann vielleicht Sahne schlagen, aber mich nicht", waren die Fronten von Beginn an geklärt.

Wenn Basler spielt, will er gewinnen - notfalls auch mit dem (Fleisch-)Messer seines Kontrahenten zwischen den Zähnen. Rosin nahm es sportlich und war sich sicher, auch ein Europameister kocht schließlich nur mit Wasser - und ein paar netten Worten.

Was für den TV-Koch die Gewürze, sind des Fußballers Emotionen. Nicht selten werden diese auf dem grünen Rasen gegen den Unparteiischen gerichtet, wenn man mit der einen oder anderen Entscheidung nicht so ganz einverstanden ist. Und so musste sich Showmaster Elton im Pro7-Studio ebenfalls so manche verbale Spitze vom ehemaligen Spitzensportler gefallen lassen.

Basler war nämlich mit dessen Spiel(an)leitung ungefähr so zufrieden, wie einst mit Mesut Özils Auftritten im Nationaldress.

Elton beschimpfte er zwar nicht als "toten Frosch", jedoch stellte er zum einen die Spiele selbst infrage ("Das ist Verarsche, oder? Was hast Du dir denn da ausgedacht?!") und zum anderen auch dessen Objektivität ("Du bist voll gegen mich!").

Rosin gewinnt den Kampf, Basler und die Zuschauer sind unzufrieden

Pro7 und Elton wollten Basler - und sie bekamen ihn.
Pro7 und Elton wollten Basler - und sie bekamen ihn.  © ProSieben / Willi Weber

Was am Anfang noch recht witzig war, weil sich zwei Männer der etwas gröberen Sorte im Einfädeln von einem Zwirn abarbeiteten, wurde in der Folge jedoch immer ruppiger.

Beim Spiel "Hubwagen" wurde Basler dann ziemlich ungemütlich, bemängelte, dass der TV-Koch das Spiel nicht regelkonform gewann, Elton sah das anders - die Punkte gingen an den Küchenchef.

Rosin war zunehmends genervt und so wurde es ein erbitterter Kampf, den der Koch letztlich für sich entschied und den 100.000-Euro-Koffer mit heim nehmen durfte.

Der unzufriedene Mario Basler ging leer aus. Insbesondere auf Twitter waren einige Zuschauer jedoch auf Seiten des 51-jährigen Ex-Fußballers. So bemängelten auch sie die teils lasche Regelauslegung von Elton und schlugen sich auf die Seite Baslers.

Nützt aber letztlich alles nix: Rosin ist der Sieger und Basler seinen roten Kopf inzwischen mit Sicherheit auch wieder los.

Wenn's um was geht, kann Mario Basler schon mal ungemütlich werden.
Wenn's um was geht, kann Mario Basler schon mal ungemütlich werden.  © Frank Rumpenhorst/dpa

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0