Ungewöhnlicher Fund: Anwohner entdeckt Schlange im Treppenhaus

Berlin - Es ist in manchen Wohnhäusern ein ungeschriebenes Gesetz. Wer den ein oder anderen Gegenstand aus seiner Wohnung nicht mehr braucht, der stellt es einfach im Treppenhaus ab. Irgendein Nachbar findet bestimmt Verwendung dafür.

Das Blut der Schlange ist gut zu erkennen.
Das Blut der Schlange ist gut zu erkennen.  © Polizei Berlin

Als ein Anwohner am Montagabend auf einem Treppenabsatz zum Innenhof einen Karton bemerkte, hat er wohl nicht mit dem Inhalt gerechnet. Dort entdeckte er eine Schlange.

Wie die Polizei über Facebook mitteilte, machten sich die Beamten sofort auf dem Weg in die Hochkirchstraße in Schöneberg. Die Polizisten stellten dabei fest, dass die Schlange verletzt war und blutete – vermutlich durch Bisse.

Giftig ist das Tier aber nicht. Schnell stand fest, dass es sich bei der Schlange um eine ungiftige Kornnatter handelt. Ein Besitzer konnte die Polizei bislang aber nicht ermitteln.

Die verletzte Schlange wurde zum nächsten Polizeiabschnitt gebracht und dann dort in die Hände eines Schlangenexperten gegeben.

Erst Ende August sorgte ein riesige Würgeschlange für in Berlin für Aufsehen. Zeugen hatten die Schlange auf einem Spielplatz am Humboldthain entdeckt. (TAG24 berichtete)