Blutiges Ehedrama? Frau mit Messer attackiert und lebensgefährlich verletzt

Wiesbaden - In der Gemeinde Schlangenbad westlich von Wiesbaden kam es am Sonntag anscheinend zu einem blutigen Ehedrama.

Die niedergestochene Frau wurde in eine Klinik gebracht und notoperiert (Symbolbild).
Die niedergestochene Frau wurde in eine Klinik gebracht und notoperiert (Symbolbild).  © Montage: dpa/Boris Roessler, dpa/Boris Roessler

Wie die Polizei am Montag mitteilte, steht ein 57 Jahre alter Mann mit deutscher und türkischer Staatsangehörigkeit im Verdacht, seine 49-jährige Ehefrau "mit einem Messer lebensgefährlich verletzt zu haben".

Demnach hatte der Tatverdächtige selbst am Sonntag den Notruf gewählt und angegeben, seine Frau habe sich bei einem Unfall in der gemeinsamen Wohnung in Schlangenbad-Georgenborn verletzt.

Vor Ort hätte sich für die Einsatzkräfte jedoch der Verdacht ergeben, dass der 57-Jährige seine Frau vorsätzlich mit einem Messer attackiert habe.

Die 49 Jahre alte Deutsche mit türkischem Migrationshintergrund wurde vom Rettungsdienst in eine Klinik gebracht und notoperiert. Sie befindet sich inzwischen außer Lebensgefahr, hieß es weiter.

Ihr Ehemann wurde noch am Sonntag festgenommen. Auf Veranlassung der Staatsanwaltschaft Wiesbaden soll der Mann noch am Montag einem Haftrichter vorgeführt werden.

Tödliche Messerattacke an Weihnachten in Idstein bei Wiesbaden

Der Fall erinnert stark an eine Attacke, die sich an Weihnachten in Idstein nicht weit von Wiesbaden und Schlangenbad entfernt ereignete. Bei dieser Messerattacke wurde eine 26 Jahre alte Frau getötet.

Tatverdächtig ist ihr 31-jähriger Ehemann. Er sitzt in Untersuchungshaft (TAG24 berichtete).

Titelfoto: Montage: dpa/Boris Roessler, dpa/Boris Roessler

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0