Schlechter "Deal": Mann guckt aus dem Fenster und landet im Knast

Gelsenkirchen – Der Bewohner eines Mehrfamilienhauses ließ vier Kiffer rein und verriet sich damit selbst als Drogendealer.

Die Polizei Gelsenkirchen stellte 400 Gramm Cannabis und viele Hundert Euro Bargeld bei einem 25-jährigen Mann aus Gelsenkirchen sicher.
Die Polizei Gelsenkirchen stellte 400 Gramm Cannabis und viele Hundert Euro Bargeld bei einem 25-jährigen Mann aus Gelsenkirchen sicher.  © Polizei Gelsenkirchen

Kein guter Start ins neue Jahr für einen Dealer und einen seiner Kunden!

In Gelsenkirchen fielen ein paar Stunden vor dem Jahreswechsel, gegen 14.10 Uhr ein paar Polizisten, die in zivil unterwegs waren, vier kiffende Männer vor einem Mehrfamilienhaus auf. Zu rauchen stellt ja an sich noch keine Straftat dar.

Doch der Typ, der durch ein geöffnetes Fenster schaute und sich mit den rumlungernden Herren unterhielt, wirkte auf die Beamten schwer verdächtig.

Also beobachteten sie die Situation unauffällig weiter. Und siehe da: Sie hatten einen guten Riecher!

Die vier gingen ins Haus. Als sie kurz darauf wieder rauskamen, fingen die Polizisten sie schon ab. Einer von ihnen hatte Gras in der Tasche und wurde angezeigt, berichtet die Polizei Gelsenkirchen am Freitagnachmittag.

Die anderen drei hatten Glück, bei ihnen wurde nichts gefunden. Ihren Dealer im Haus verpfiff die Gruppe prompt. Ein gefundenes Fressen für die Gesetzeshüter – oder besser gesagt für den Spürhund, der anschließend die Drogen in der Wohnung des 25-Jährigen erschnüffelte. Neben 400 Gramm Cannabis konnte ein Batzen Bargeld gefunden werden, sicherlich Einnahmen aus der Dealerei.

Sofort klickten die Handschellen. Der junge Mann sitzt nun in Untersuchungshaft. So hat er sich seinen Start ins neue Jahrzehnt sicherlich nicht vorgestellt und wird beim nächsten "Verkaufsgespräch" durchs Zimmerfenster sicherlich vorsichtiger sein.

Titelfoto: Polizei Gelsenkirchen

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0