Ministerpräsident will Schleier an Schulen und Unis verbieten

Kiel - Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Daniel Günther (CDU) hat sich für ein gesetzliches Schleierverbot an Schulen und Hochschulen ausgesprochen.

Daniel Günther ist Ministerpräsident in Schleswig-Holstein.
Daniel Günther ist Ministerpräsident in Schleswig-Holstein.  © dpa/Carsten Rehder

"Eine Vollverschleierung passt nicht zu unseren Bildungsinstitutionen", sagte Günther der Welt.

Wie die Kieler Nachrichten (KN) am Samstag berichteten, geht der Regierungschef damit weiter als die zuständige Landesbildungsministerin Karin Prien (CDU).

Sie habe im Streit um eine Studentin im Nikab an der Kieler Christian-Albrechts-Universität nur versprochen, als letzte Möglichkeit ein Schleierverbot im Landeshochschulgesetz zu prüfen.

Rückendeckung bekam Günther laut KN von der FDP. "Eine Gesichtsverschleierung können wir in Schule und Hochschule nicht akzeptieren", sagte Fraktionschef Christopher Vogt.

Die Koalition aus CDU, Grünen und FDP werde zeitnah nach einer gemeinsamen Position suchen.

Die Grünen hielten sich den Angaben der Zeitung zufolge bedeckt. Fraktionschefin Eka von Kalben verwies auf den Koalitionsvertrag, der keine Schleier-Regelung enthält. "Eine gesetzliche Verschärfung werden wir nur dann bekommen, wenn alle drei Koalitionspartner zustimmen", sagte sie.

Die Kieler Christian-Albrechts-Universität hatte einer muslimischen Studentin eine Vollverschleierung in Lehrveranstaltungen verboten (TAG24 berichtete). Auf dem Campus können Studierende aber eine Burka oder eine Nikab tragen, die nur einen Augenschlitz zulässt.

Von einer Frau sind wegen eines Nikab, der ihr Gesicht verschleiert, nur die Augen zu sehen.
Von einer Frau sind wegen eines Nikab, der ihr Gesicht verschleiert, nur die Augen zu sehen.  © dpa/Peter Endig

Mehr zum Thema CDU:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0