Nach MOPO24-Bericht: Helfer zahlen Miete für Balkon!

MOPO-Redakteur Bernd Rippert (r.) testete den Balkon von Klaus Leichsenring. Jetzt bezahlen zwei Leser die Miete.
MOPO-Redakteur Bernd Rippert (r.) testete den Balkon von Klaus Leichsenring. Jetzt bezahlen zwei Leser die Miete.

Von Bernd Rippert

Bad Schlema - Der Frührentner und Hartz-IV-Empfänger, der seinen Balkon nicht betreten darf: Die traurige Geschichte aus dem Erzgebirge rührte Tausende Menschen.

MOPO24-Leser Sven Lippmann (43) will das Problem nun praktisch lösen: Er bezahlt die Zusatzmiete für den Balkon. Drei Jahre lang!

Klaus Leichsenring (61) kann seine Wohnung in der Rathausstraße nur durch Jobs und eigene Zuzahlung halten. Als die Grundstücks- und Wohnungsbaugesellschaft (GUW) jetzt an seinem Block Balkone anbaute, musste er abwinken: „30 Euro Zusatzmiete kann ich mir nicht leisten.“

Die GUW baute alle Wohnungen um und Balkontüren ein. Nur bei Klaus Leichsenring nicht. Er kann jetzt zwar durch sein Fenster auf den Balkon schauen - ihn aber nicht betreten, keine Sonne oder frische Luft genießen.

Die Geschichte las Sven Lippmann bei MOPO24: „Ich war wütend, dass so was möglich ist. Das geht gegen mein soziales Gewissen.“

Lippmann, gebürtiger Auer, arbeitet seit 2002 in Wilhelmshaven an der Nordsee als Industriemechaniker, will die 30 Euro Balkonmiete übernehmen: „Nach drei Jahren sehen wir weiter.“

Auch ein Schweizer meldete sich bei der GUW, will den Balkon bezahlen. GUW-Chefin Katrin Dörfelt nimmt die Angebote an: „Ich freue mich für den Mieter, dass das Problem gelöst wird.“

Klaus Leichsenring ist glücklich: „Dass meine Geschichte einen solchen Wirbel verursacht, hätte ich nie gedacht. Ich bin den Spendern sehr dankbar!“

MOPO24-Leser Sven Lippmann (43) hilft gern.
MOPO24-Leser Sven Lippmann (43) hilft gern.

Fotos: Niko Mutschmann


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0