Blutiges Beziehungsdrama: Liebespaar soll Leiche zerstückelt und einbetoniert haben

Dammfleth/Itzehoe – Vor dem Landgericht Itzehoe beginnt am Donnerstag um 10 Uhr ein Mordprozess gegen ein Liebespaar, das einen Menschen bestialisch ermordet haben soll.

Mit verdeckten Gesichtern sitzen die Angeklagten zum Auftakt des Mordprozesses im Gerichtssaal.
Mit verdeckten Gesichtern sitzen die Angeklagten zum Auftakt des Mordprozesses im Gerichtssaal.  © Carsten Rehder/dpa

Die Staatsanwaltschaft wirft den beiden Angeklagten vor, den ehemaligen Lebensgefährten der Frau im Frühjahr 2017 heimtückisch getötet zu haben.

Die Leiche des damals 41-Jährigen sollen sie zerstückelt und einbetoniert haben.

Motiv der Bluttat sollen Beziehungsstreitigkeiten gewesen sein. Nach dem Mord lebte das Pärchen gemeinsam auf dem Reiterhof.

Anfang 2019 gab es nach Angaben der Polizei erste Hinweise auf ein Tötungsdelikt. Eine Mordkommission nahm die Ermittlungen auf und fand am 5. März die Leichenteile auf dem Grundstück.

Für den ersten Prozesstag sind nach Angaben eines Gerichtssprechers keine Zeugen geladen. Die 37-Jährige und ihr 47 Jahre alter Freund hätten dann Gelegenheit, sich zu den Vorwürfen zu äußern.

Nach Angaben der Staatsanwaltschaft schwiegen sie bislang zu den Vorwürfen.

Die Schwurgerichtskammer hat bislang 17 Verhandlungstage anberaumt. Bis Mitte November sollen zahlreiche Zeugen und Sachverständige gehört werden.

Das Paar soll die Leiche nach dem Mord einbetoniert haben. (Symbolbild)
Das Paar soll die Leiche nach dem Mord einbetoniert haben. (Symbolbild)  © 123RF/Thanapol Kuptanisakorn

Titelfoto: Carsten Rehder/dpa

Mehr zum Thema Mord:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0