Schleuser pferchen 28 Flüchtlinge in zwei Autos

In diese beiden Autos wurden 28 Menschen gepfercht.
In diese beiden Autos wurden 28 Menschen gepfercht.

Von Andrzej Rydzik

Pirna - Selbst Tiere würden hierzulande nicht unter solchen Bedingungen zum Schlachthof transportiert werden. Der Bundespolizei sind auf der A17 zwei serbische Schleuser (32, 41) ins Netz gegangen.

Unfassbar: Sie hatten in ihre beiden Vans insgesamt 28 Flüchtlinge gepfercht.

Gegen 7.30 Uhr fielen den Beamten auf der Autobahn bei Breitenau der Opel Zafira und der Renault Espace auf. Beide Vans hatten abgedunkelte Heckscheiben - ein klares Alarmsignal für die Polizisten.

Auf einem A17-Parkplatz stockte ihnen bei der Kontrolle der Atem. „Im Opel befanden sich außer dem Fahrer zwölf Personen. Im Renault befanden sich zu dem Fahrer noch weitere 16 Personen. Bei den geschleusten Personen handelte es sich um 27 irakische und einen pakistanischen Staatsangehörigen“, sagt Bundespolizei-Sprecher Martin Ebermann (29).

Auch mehrere Kinder waren in den Vans. Während die Schleuser dem Haftrichter vorgeführt wurden, kamen die Flüchtlinge in die Erstaufnahmeeinrichtung nach Chemnitz.

Die Sitze waren ausgebaut, die Menschen saßen auf dem Boden.
Die Sitze waren ausgebaut, die Menschen saßen auf dem Boden.
Ein Bild, das für sich spricht. Der Schleuser aus Serbien sitzt bereits hinter Gittern.
Ein Bild, das für sich spricht. Der Schleuser aus Serbien sitzt bereits hinter Gittern.

Fotos: Polizei


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0